1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Tafel in Lebach unter neuer Leitung, weil Astrid Winter geht

Ehrenamt : Astrid Winter beendet langjähriges Engagement bei der Lebacher Tafel

Stabwechsel bei der Lebacher Tafel. Astrid Winter beendete im Dezember ihre Tätigkeit als Koordinatorin.

Vor fast genau zwölf Jahren begann Astrid Winters Mitarbeit bei der Lebacher Tafel. Am 18. Dezember 2008 war sie schon bei der Gründungsversammlung der Tafelrunde im „Bohlen Saal“ in Aschbach dabei und seither gehörte sie zum Team. Als die Tafel dann am 9. April 2009 ihre erste Lebensmittel-Ausgabe machte, übernahm sie die Koordination.

Ihre Aufgabe war die Gesamtleitung des Tafelbetriebes: Erstellen von Dienstplänen der Ehrenamtlichen, Organisation der Lebensmittel-Einsammlung in den Geschäften durch das Fahrerteam, Dokumentation der ausgegebenen Lebensmittel, Abrechnung der Einnahmen, Kontaktpflege und Austausch mit den Schwestertafeln in Wadern, Saarlouis und Dillingen und vieles andere mehr.

Winters größte Leistung lag sicherlich im Weiterbetrieb der Tafel bei gleichzeitigem Wiederaufbau der Räume nach dem Brand zum Jahresanfang 2019. Da waren nicht nur ihr Organisationstalent gefragt, sondern auch gute Nerven und die Bereitschaft, viel zu arbeiten und ständig präsent zu sein.

Vor allem aber muss die Person, die eine Tafel leitet, ein Händchen für Menschen haben, das heißt über eine große Sozialkompetenz verfügen. Alle Helferinnen und Helfer sind ehrenamtlich; sie erwarten zu Recht, dass man sie wertschätzend behandelt. Die meisten Kunden sind freundlich und dankbar, was aber nicht heißen soll, dass es nicht zu Konflikten kommt, die umgehend geschlichtet werden müssen. Anna Schmidt und Andreas Storb, die die Tafel in Lebach gründeten, loben: „Astrid Winter hat diese Sozialkompetenz. Ihre Stellung als ,Chefin’ war stets unangefochten.“

Alle Ehrenamtlichen freuten sich in jedem Jahr auf den Dank für ihre Arbeit: auf den gemeinsamen Sommerausflug und auf die Weihnachtsfeier. Diese Aktivitäten seien von Astrid Winter liebevoll vorbereitet und durchgeführt. All dies sei mit Sicherheit ein wichtiger Grund dafür, dass das Team stabil sei und dass selbst in diesen schwierigen Coronazeiten Menschen, die eigentlich zur Risikogruppe gehören, bereit sind - unter Einhaltung strikter Schutzmaßnahmen - für Bedürftige da zu sein. „Dass das so ist, verdanken wir auch Frau Winters Arbeit“, betont Anna Schmidt.

Die Leitung der Lebacher Tafel liegt ab jetzt in den Händen von Sabine und Thomas Schirra.