| 00:00 Uhr

Spracherwerb führt zu besserer Integration

Mitglieder des Zonta-Clubs besuchten die Landesaufnahmestelle. Foto: DWSAAR/Horzella
Mitglieder des Zonta-Clubs besuchten die Landesaufnahmestelle. Foto: DWSAAR/Horzella FOTO: DWSAAR/Horzella
Lebach/Saarbrücken. Integration von Flüchtlingsfrauen ist dem Zonta-Club Saarbrücken wichtig. Deshalb finanziert der Club einen Deutsch-Sprachkurs für Flüchtlingsfrauen in der Landesaufnahmestelle Lebach. red

Die Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werks an der Saar (DWSAAR) bietet wieder einen Sprachkurs für Flüchtlingsfrauen in der Landesaufnahmestelle Lebach an. Ermöglicht hat den Kurs eine Spende des Zonta-Clubs Saarbrücken , in dem sich berufstätige Frauen für frauenpolitische Ziele einsetzen. Club-Präsidentin Gisela Schneider überreichte einen Scheck über 1500 Euro an Martin Horzella, Referenten für Migrationsdienste beim DWSAAR. An dem dreimonatigen Kurs, der in diesen Tagen begonnen hat, nehmen 15 Frauen aus Afghanistan, Syrien und dem Iran teil. Fachlehrerin Ekaterine Tsirekidze unterrichtet sie drei Mal die Woche für jeweils drei Stunden in Deutsch.

Um das Gelernte individuell zu vertiefen, wird sie ehrenamtlich von der Studentin Sarah Pitzius unterstützt. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Zonta-Club Saarbrücken einen Deutschkurs finanziert. "Die Integration von Flüchtlingsfrauen im Saarland ist uns ein wichtiges Anliegen", sagte Club-Präsidentin Gisela Schneider.

Dabei sei der Spracherwerb ein wichtiges Element. Martin Horzella dankte dem Zonta-Club für sein großzügiges Engagement. Die Nachfrage nach Sprachkursen in der Landesaufnahmestelle sei unvermindert hoch. Denn die Flüchtlinge hätten keinen Zugang zu den staatlichen Integrationskursen, solange über ihr Asylgesuch nicht entschieden ist. Diese Entscheidung dauere aber nicht selten bis zu einem Jahr. "In dieser Zeit wird wertvolle Zeit zur Integration vertan", kritisiert Horzella.

Deshalb fordere das DWSAAR staatlich finanzierte Deutschkurse auch für Asylbewerber, die noch keine Anerkennung hätten. "Bis dahin sind wir auf Spenden angewiesen, für die wir sehr dankbar sind", sagte Horzella und ergänzte: "Die Frauenkurse kommen auch den Kindern der Flüchtlingsfamilien zugute, denn diese lernen von ihren Müttern."