Sportfreunde Obersalbach ziehen 1. Mannschaft vom Spielbetrieb zurück

1. Mannschaft abgemeldet : Obersalbach meldet seine Mannschaft ab

Sportfreunde ziehen 1. Mannschaft vom Spielbetrieb zurück. Vorsitzender Kurt Haas bitter enttäuscht.

52 Jahre lang haben die Sportfreunde Obersalbach im Saar-Fußball mitgemischt. In dem rund 650 Einwohner kleinen Dörfchen Obersalbach-Kurhof (Gemeindeteil von Heusweiler) feierte der Verein seit seiner Gründung 1966 viele Meisterschaften mit seinen Männer-, Frauen- und Jugendmannschaften. Die Blütezeit lag zwischen 1972 und 2000.

Danach ging es stetig bergab. Vor 17 Jahren musste die letzte Jugendmannschaft abgemeldet werden, vor neun Jahren kam das Aus im Frauenfußball, seit acht Jahren hat der Verein keine 2. Männermannschaft mehr.

Und jetzt verliert er auch seine 1. Männermannschaft. „Wir müssen unsere 1. Mannschaft vom Spielbetrieb der Kreisliga A Theel zurückziehen“, sagte der 1. Vorsitzende Kurt Haas frustriert. Haas ist „menschlich enttäuscht“ von den Spielern: „Wir sind am Charakter der Spieler gescheitert. Nicht am Charakter derjenigen, die schon da waren, sondern derjenigen, die kommen wollten. Sie sitzen dir gegenüber, lügen dich an, fressen deine Hähnchen, unterschreiben, dass sie nächste Saison bei uns spielen und lassen dich dann im Stich“, sagt Haas.

Dabei seien die Sportfreunde mit Optimismus in die Saisonvorbereitung gegangen. „Der Trainer war bereit, wir hatten 20 Spieler für die Saison, darunter sechs Neuzugänge. Doch die wenigstens zogen mit. Ins Training kamen nie mehr als acht Leute.“

Die Abmeldung bedeute aber nicht das Aus des Fußballs in Obersalbach, betont Haas. Er habe mit Borussia Eppelborn – einem zwei Jahre alten Verein, der keine eigene Sportanlage besitzt – einen Vertrag geschlossen: Die Borussia trägt ihre Heimspiele der Kreisliga A Theel (in der auch die SG Saubach II spielt) in Obersalbach aus. Wie es in der Saison 2019/2020 aussieht, weiß er noch nicht. „Wir werden versuchen, nochmal eine 1. Mannschaft für die nächste Saison aufzubauen“, sagt Haas. Ab September werde er Gespräche führen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung