| 19:08 Uhr

SG Thalexweiler-Aschbach geht mit starkem Kader in die Verbandsliga

Thalexweiler. Länger als in der Vorsaison (damals noch als SV Thalexweiler) möchte die neue SG Thalexweiler-Aschbach in dieser Runde in der Verbandsliga Nordost oben mitmischen. Dafür wurde das Team gezielt verstärkt. Philipp Semmler

Das Saisonziel ist klar formuliert bei der SG Thalexweiler-Aschbach. "Wir wollen länger ganz oben dabei sein als in der vergangenen Saison", erklärt Trainer Heiko Brill. Zwar wurde der Verein (als SV Thalexweiler ) vergangene Runde Vierter der Fußball-Verbandsliga Nordost, doch so wirklich drin im Aufstiegsrennen war der SV damals nie. Meister FV Lebach hatte am Ende 16 Punkte mehr auf dem Konto als die Blau-Weißen. "Direkt nach der Winterpause ist der Kontakt zur Spitze abgerissen, das soll uns dieses Mal nicht passieren", erklärt Brill.



Damit dies gelingt, hat er den SG-Kader gezielt verstärkt. Drei der Neuzugänge der Spielgemeinschaft verfügen dabei schon über Erfahrung in höheren Klassen. Mathias Zimmer, der Brill als Co-Trainer unterstützt, spielte für den SV Hasborn in der Saarland- und Oberliga. Rückkehrer Kevin Becker schnürte für die SG Saubach in der Saarlandliga die Schuhe. Torwart Moritz Thimmel stand für den FV Eppelborn schon in dieser Liga in der Kiste. Thimmel ist mittlerweile auch von einem Auslands-Aufenthalt in Australien zurückgekehrt und ist an diesem Sonntag beim ersten Saisonspiel um 15 Uhr beim TuS Rentrisch einsatzbereit - ebenso wie der Rest des Kaders. "Wir haben keine Ausfälle. Alle Spieler sind fit", freut sich Brill.

Bei Abstiegskandidat Rentrisch ist seine Mannschaft von der Papierform her der klare Favorit. Zumal Rentrisch in der Sommerpause Leistungsträger wie Christoph Schneider (zum Ligakonkurrenten SV Rohrbach), Mathias Weyers (zu Saarlandliga-Aufsteiger Spvgg. Quierschied) oder Johannes Schiffer (Karriere beendet) verloren hat. Trotzdem warnt Brill: "Niemand fährt gerne nach Rentrisch, weil es eine enorm zweikampfstarke Mannschaft ist. Um dort erfolgreich zu sein, müssen wir vor allem diese Zweikämpfe annehmen." In der Vorsaison riss ausgerechnet nach einer Niederlage in Rentrisch übrigens der bereits erwähnte Kontakt zur Spitze ab. Thalexweiler verlor damals in der ersten Partie nach der Winterpause mit 0:1.

Das Verbandsliga-Team der SG Thalexweiler-Aschbach wird seine Heimspiele übrigens fast ausnahmslos in Thalexweiler austragen. Lediglich die Partie gegen den SV Bliesmengen-Bolchen am 11. September wird an der Aschbacher Kirmes auf dem dortigen Rasenplatz stattfinden.

svthalexweiler.de