| 20:06 Uhr

Fußball
Schwalbach jubelt, Lebach taumelt

Alles im grünen Bereich: Die Spieler des FV Schwalbach feiern den Sieg bei der SG Lebach, für die die Lage im Tabellenkeller immer düsterer wird.
Alles im grünen Bereich: Die Spieler des FV Schwalbach feiern den Sieg bei der SG Lebach, für die die Lage im Tabellenkeller immer düsterer wird. FOTO: Philipp Semmler
Lebach/Schwalbach. Fußball-Saarlandligist FV Schwalbach hat das Nachholspiel bei der SG Lebach-Landsweiler mit 4:2 gewonnen und kletterte in der Tabelle auf Platz zehn. Lebachs Sorgen werden größer. Von Philipp Semmler

Drittes Spiel im neuen Jahr, dritter Sieg gegen einen Abstiegskonkurrenten! Der FV Schwalbach ist auf dem besten Weg, sich aus dem Tabellenkeller der Fußball-Saarlandliga zu befreien. Der FV siegte am Mittwoch im Nachholspiel bei der SG Lebach-Landsweiler mit 4:2 (3:0). Zuvor hatte sich das Team von Trainer Jörg Schampel bereits bei der FSG Bous (2:1) und zu Hause gegen den SV Hasborn (3:1) durchgesetzt.


„Diese Erfolge in den Duellen mit direkten Konkurrenten können der Schlüssel zum Klassenverbleib sein“, sagte Schampel nach dem Schlusspfiff strahlend. „Wir sind auf einem guten Weg, müssen diesen nun aber konsequent weiter gehen.“ Durch den neuerlichen Sieg machte Schwalbach einen Sprung in der Tabelle – von Platz 14 auf Rang zehn. Das ist die beste Saison-Platzierung.

Bei Gegner Lebach-Landsweiler wird die Lage im Kampf um den Ligaverbleib dagegen immer bedrohlicher: Das 2:4 gegen Schwalbach war die achte Niederlage in Folge für den Tabellen-Vorletzten. Die SG enttäuschte dabei auf ganzer Linie: Die Gastgeber verloren viele Zweikämpfe, und im Spiel nach vorne gelang ganz wenig.



„Wir machen Fehler, die in dieser Klasse nicht passieren dürfen“, rätselt SG-Trainer Faruk Kremic (44). „In der ersten Halbzeit war unsere Leistung desolat. So gewinnt man nicht mal in der Landesliga Spiele.“ In der 25. Minute konnten die Gastgeber nach einer an den kurzen Pfosten geschlagenen Ecke der Gäste nicht richtig klären. Schwalbachs Dominik Paul schaltete am schnellsten und drückte die Kugel aus kurzer Distanz mit dem Kopf zum 1:0 für Schwalbach über die Linie.

Dann entschied der Schwalbacher Winterneuzugang Florian Irsch die Partie mit einem Doppelpack bereits vor der Pause. Zunächst traf er in der 38. Minute nach Zuspiel von Sebastian Köhler zum 2:0. Nur vier Minuten später konnte der Offensivspieler ohne Gegenwehr von der Mittellinie bis zum Strafraum laufen und zum 3:0 einschieben.

Nach zehn Minuten im zweiten Durchgang überlupfte Gäste-Torjäger Yannick Nonnweiler nach einem Konter den Lebacher Torwart Simon Ferner zum 4:0. Lebach kam – jeweils nach Freistoß-Hereingaben – durch Treffer von Thomas Fajferek (65. Minute) und Manuel Wollscheit (78.) noch einmal auf 2:4 heran. Mehr als Ergebnis-Kosmetik war dies aber nicht.