| 20:25 Uhr

Fußball
Rückschlag für den TV Lebach

Lebach. Im letzten Vorrundenspiel der 3. Bundesliga haben die Volleyballerinnen des TV Lebach am vergangenen Sonntag einen Dämpfer kassiert. Die 2:3-Schlappe (21:25, 25:19, 25:22, 8:25 und 14:16) bei Schlusslicht MTV Stuttgart tat weh, aber sie kam nicht unerwartet. „Die Mädels zeigten keinen Biss. Es war kein Kampf in der Abwehr erkennbar“, wetterte Trainer Philipp Betz und monierte die energielosen Trainingsleistungen der letzten Wochen. Von Roland Schmidt

Im letzten Vorrundenspiel der 3. Bundesliga haben die Volleyballerinnen des TV Lebach am vergangenen Sonntag einen Dämpfer kassiert. Die 2:3-Schlappe (21:25, 25:19, 25:22, 8:25 und 14:16) bei Schlusslicht MTV Stuttgart tat weh, aber sie kam nicht unerwartet. „Die Mädels zeigten keinen Biss. Es war kein Kampf in der Abwehr erkennbar“, wetterte Trainer Philipp Betz und monierte die energielosen Trainingsleistungen der letzten Wochen.


Nach einer 2:1-Führung hätte der Aufsteiger den Sack eigentlich zumachen müssen. Doch das Gegenteil passierte. Nach der Klatsche im vierten Satz verlor Lebach auch den Tiebreak und das Match. „Sie haben den Gegner nicht ernst genommen. Heute hat alles gefehlt, was man braucht, um die Klasse zu halten“, sagte Betz. Zehn Punkte wollte er in den ersten zehn Spielen vor der Winterpause mit seiner Mannschaft holen. Elf sind es geworden und Rang sieben, der im Elfer-Feld mit zwei Absteigern zum Klassenverbleib reichen würde. Betz: „Die Vorrunde war gut, aber diese Niederlage wirft uns etwas zurück“, sagt Betz.