Reise zum psychedelischen Rock

Reise zum psychedelischen Rock

Lebach. Im "Summer of Love" 1967 gründete sich eine Band, die in den folgenden Jahren die Welt auf einen musikalischen Trip schicken sollte, der von mystischen Soundorgien, psychedelischen Hörbildern und purpurfarbenen Lichterschwaden durchzogen wurde: Pink Floyd

Lebach. Im "Summer of Love" 1967 gründete sich eine Band, die in den folgenden Jahren die Welt auf einen musikalischen Trip schicken sollte, der von mystischen Soundorgien, psychedelischen Hörbildern und purpurfarbenen Lichterschwaden durchzogen wurde: Pink Floyd. Schon auf ihrem Debutalbum "The Piper At The Gates Of Dawn" zeigten die vier Engländer mit ihrem experimentellen Instrumentalstück "Interstellar Overdrive" wohin die Reise gehen wird.30 Jahre später - Sommer 1997: Mit dem Untertitel "The Pink Floyd Experience" gründet sich die Pink-Floyd-Tributeband "Interstellar Overdrive". Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Publikum in den mystischen Bann der einzigartigen Klänge von Pink Floyd zu ziehen.

Die beiden Fans Susanne Sachs und Elli Kölz aus Offenburg können kaum den Samstag, 24. November, erwarten, wenn es in der Stadthalle Lebach losgeht. Die beiden Freundinnen wollten schon immer ein Konzert dieser Art besuchen, "aber es hat sich nie ergeben", erzählt Susanne Sachs. Und warum kommen sie ausgerechnet nach Lebach? Sachs: "Wir hätten auch nach Karlsruhe fahren können, das wäre auch noch näher gewesen, aber Elli kennt Günter Staub (den Veranstalter) über Facebook, und von daher haben wir beschlossen, ins Saarland zu kommen." Übrigens zum ersten Mal. Er habe ihnen auch Karten besorgt.

Los geht es für die Zwei am Samstagmorgen, da beide noch arbeiten müssen, mit dem Auto. Und damit sich die Anreise auch lohnt, bleiben sie über Nacht in Lebach und haben ein Hotel gebucht. "Soviel Zeit muss sein", erzählt die 50-Jährige, der man die Euphorie am Telefon anmerkt. Und wenn es gut läuft, wollen die beiden Frauen öfter ins Saarland kommen. "Denn uns gefällt die Stadthalle von der Größe her, da ist die Atmosphäre sicher anders, als wenn man in einer riesigen Halle steht".

Über 50 Stücke aus den Jahren 1967 bis 1979 haben "Interstellar Overdrive" im Repertoire, von "The Piper At The Gates Of Down" bis "The Wall". Mit den Alben "Wish You Were Here", "Animals" und "Dark Side Of The Moon" werden Meisterstücke als Ganzes live präsentiert. So begibt sich "Interstellar Overdrive" mit ihrem Publikum auf eine Reise durch Zeit und Raum und lassen die Musik des Psychedelic Rock wieder aufblühen.

Eine auf die Musik zugeschnittene Lightshow soll die Zuhörer in die warme Atmosphäre einer großartigen Musik eintauchen und für einige Stunden wie sanft über dem Boden schweben lassen.

Karten für das Konzert in der Reihe "Legends of Rock" mit Interstellar Overdrive, am Samstag, 24. November, in Lebach in der Stadthalle, gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Infos sind unter www.shiva-music.de und telefonisch unter (0 68 81) 32 02 abrufbar.

Auf einen Blick

Susanne Sachs (50) und ihre Freundin Elli Kölz (51) kommen für das Konzert von der Pink-Floyd-Tributeband "Interstellar Overdrive" extra aus Offenburg angereist. Foto: Sachs.

"Interstellar Overdrive" spielen in der Besetzung: "Profter", Gitarre und Gesang, Rainer Weimar, Bass, Ingo Deul, Schlagzeug, Tobi Untucht, Keyboards und Gesang, Matze Brück, Gitarre und Gesang und Markus Thurn, Saxofon. red