| 20:33 Uhr

Prinzenpaar in Dörsdorf unter rot-weißem Motto
Prinzenduo ist auch privat ein Paar

Das neue Dörsdorfer Prinzenpaar, Prinz René I und Prinzessin Sarah II, freut sich auf die heiße Phase der Session.
Das neue Dörsdorfer Prinzenpaar, Prinz René I und Prinzessin Sarah II, freut sich auf die heiße Phase der Session. FOTO: Heike Linnenbach
Dörsdorf. Dörsdorf hat ein neues Prinzenpaar: Prinz René I. und Prinzessin Sarah II., die sich mit dem gesamten Hofstaat präsentieren. Das Prinzenpaar, das auch privat ein Paar ist, hat erst relativ spät erfahren, dass es in der Session 2017/18 auftreten soll. Prinzessin Sarah Gessner: „Wir sind beide total faasendverrückt, aber dass wir als Prinzenpaar unterwegs sind, damit hatten wir nicht gerechnet.“ Vor allem ihr Mann René nicht, der den Job ihr zuliebe macht. „Aber was tut man nicht alles für Freibier“, verrät sie. Und so begleitet der gelernte Zimmermann seine Prinzessin mehr oder weniger „freiwillig gezwungen“.

Und wie kam es dazu? Eine Bekannte von Sarah II. war ebenfalls Prinzessin. „Ich habe irgendwann mal gesagt, dass ich das auch mal gerne wäre.“ Dass aus Spaß ernst wurde, hätte sie nie gedacht. Im November hat der Ortsrat die beiden eingeladen und gesagt, dass sie bis Aschermittwoch im Einsatz sind. Allerdings ist der Job relativ entspannt. Da Dörsdorf keinen Fastnachtsverein hat, „sind wir nur am Umzug in Dörsdorf und bei der Kappensitzung in Steinbach“.


Das Motto ist rot-weiß, was die 33-Jährige vor große Herausforderungen gestellt hat. „Finden Sie mal ein rotes Kleid.“ Das hat sie aber nun dennoch. Aus drei Kleidern wurde eins. Hilfe bekam sie von der Nähstube an der Theel, und „auch ich selbst habe viele Stunden Spitzen dran genäht“. Da sie aber gerne bastelt und näht, war es ihr eine Freude ihr Kleid so herzurichten, wie es ihr gefällt. Die selbstständige Werbetechnikerin hat ihr Hobby zum Beruf gemacht, und so hat sie auch keine Probleme, handwerklich wie beim Nähen und Basteln, tätig zu werden. Die beiden sind seit acht Jahren ein Paar und haben einen dreijährigen Sohn. In den vergangenen Jahren waren sie immer von donnerstags bis Rosenmontag durchgängig unterwegs. „Das macht uns sehr viel Spaß“, erzählt die junge Mama und freut sich zusammen mit ihrem Mann jetzt schon auf einen tollen Umzug.