Peter Orloff kommt nach Lebach: Peter Orloff singt in Steinbach

Peter Orloff kommt nach Lebach : Peter Orloff singt in Steinbach

Sein Ensemble, die Schwarzmeer-Kosaken, wurden von Orloffs Vater gegründet.

Peter Orloff und der Schwarzmeer Kosaken-Chor treten gemeinsam am Samstag, 2. September, um 20 Uhr der guten Tradition folgend in der Kirche St. Aloysius in Lebach-Steinbach auf. Das Konzert steht unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff, der einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt – damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff – im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine legendäre Karriere begründete.

Aus dem kleinen Jungen mit der schon damals aufsehenerregenden Stimme wurde die Schlagerlegende Peter Orloff, der „König der Hitparaden“ mit 19 eigenen Charts-Notierungen und zahlreichen Goldenen Schallplatten.2017 ist ein besonderes Jahr – vor 80 Jahren erfolgte die Gründung des ersten Ensembles des berühmten Chores, an dem der Vater von Peter Orloff, Pastor Nikolai Orloff, großen Anteil hatte.

Peter Orloff selbst konzertierte seinerzeit noch mit Mitgliedern der ersten Stunde und ist im Jubiläumsjahr seit 25 Jahren musikalischer Gesamtleiter des Schwarzmeer Kosaken-Chores.Seit 25 Jahren führt er nun mit Charisma, Charme und Stimmgewalt das einst von seinem Vater, dem Theologen und Sohn eines Generals, Nikolai Orloff jahrzehntelang geleitete und in den 90er Jahren wieder begründete Ensemble auf ausgedehnten Konzerttourneen von Erfolg zu Erfolg. Beeindruckende Pressestimmen dokumentieren die Ausnahmestellung, die der einem berühmten russischen Adelsgeschlecht entstammende Peter Orloff selber als Solist des Schwarzmeer Kosaken-Chores innehat.

Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an, die nach dem Tode von Ivan Rebroff – quasi als dessen musikalisches Vermächtnis an seinen Freund Peter Orloff – bei ihm ihre neue musikalische Heimat gefunden haben.

Dank seiner nahezu einzigartigen Besetzung kann der Schwarzmeer Kosaken-Chor ein Programm bieten, das weit über das hinausgeht, was man sonst von einem Kosaken-Chor erwartet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung