Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:35 Uhr

KSK
Neues Auto bringt mehr Flexibilität

Geschäftsstellenleiterin Birgit Quint bei der Schlüsselübergabe an Judith Thiel (Bildmitte). Mit dabei: Vorstandsmitglied Udo Jost und Viola Schuh von der Marketingabteilung. Links Marketingchef Robert Steinmeier.
Geschäftsstellenleiterin Birgit Quint bei der Schlüsselübergabe an Judith Thiel (Bildmitte). Mit dabei: Vorstandsmitglied Udo Jost und Viola Schuh von der Marketingabteilung. Links Marketingchef Robert Steinmeier. FOTO: M. SCHOENBERGER / Michael Schönberger/KSK
Lebach. Die Caritas-Sozialstation Lebach-Schmelz profitiert auch in diesem Jahr von den Erlösen der Kreissparkasse Saarlouis aus dem Gewinnsparen beim Sparverein Saarland. Als zusätzliches Einsatzfahrzeug konnte KSK-Vorstandsmitglied Udo Jost jetzt einen neuen Peugeot 208 an Pflegedienstleiterin Judith Thiel übergeben.

Das Auto ist mit ein Garant dafür, dass die Mitarbeiter der Sozialstation gut und pünktlich zu ihren „Klienten“ kommen. Die Krankenschwestern und -pfleger, Altenpflegerinnen, Pflegehilfskräfte, Hauswirtschaftskräfte und Alltagsbegleiter versorgen täglich bis zu 250 meist ältere Menschen in den Gebieten der Stadt Lebach und der Gemeinde Schmelz.

Qualifiziertes Fachpersonal steht auch in den Bereichen Wundversorgung, Diabetes mellitus, Demenz, Palliativpflege, Onkologie und Schmerztherapie zur Verfügung. Mit der neuerlichen Spende verfügt der Pflegedienst der Sozialstation über zwölf Autos, vier davon mit Unterstützung des Sparvereins. „Wir freuen uns sehr, mit den Erlösen aus dem Gewinnsparen Gutes tun zu können“, sagte Jost.

Die Bilanz des 1951 gegründeten Sparvereins kann sich sehen lassen: Bis heute wurden knapp 1500 Autos an karitative Einrichtungen und Sozialstationen übergeben, davon 284 im Landkreis Saarlouis.