Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Neue Nummer für den Notdienst

Losheim. Im Zuständigkeitsbereich der Bereitschaftsdienstpraxen in Dillingen, Homburg, Lebach, Losheim, Neunkirchen, Saarbrücken, St. Wendel und Sulzbach ändert sich ab 1. April die Erreichbarkeit des ambulanten ärztlichen Notfalldienstes unter der Woche. Das teilt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) des Saarlandes mit. Christian Beckinger

Ab 1. April ist laut Mitteilung der KV der diensthabende Arzt oder die diensthabende Ärztin zu folgenden Zeiten unter der einheitlichen Rufnummer 116 117 zu erreichen: montags, dienstags und donnerstags von 18 Uhr bis 8 Uhr des darauf folgenden Tages, mittwochs und freitags von 13 bis 8 Uhr des darauf folgenden Tages.

In den Zeiten, in denen die Bereitschaftsdienstpraxen geöffnet sind, erreichen Hilfesuchende den diensthabenden Mediziner direkt über die Nummer der jeweils zuständigen Bereitschaftsdienstpraxis. Diese Zeiten sind laut KV: samstags von 8 Uhr bis montags 8 Uhr, an gesetzlichen Feiertagen, an Heiligabend und Silvester von 8 Uhr bis zum darauf folgenden Morgen um 8 Uhr und an so genannten Brückentagen (hierbei handelt es sich um einen einzelnen Werktag, der entweder zwischen einem Feiertag und einem Wochenende oder zwischen einem Wochenende und einem Feiertag liegt). Falls die Nummer der Bereitschaftsdienstpraxis nicht bekannt ist, kann auch zu diesen Zeiten über die 116 117 ärztliche Hilfe angefordert werden.

"Die Bereitschaftsdienstpraxen bieten medizinische Hilfe fachübergreifend über alle Krankheitsbilder. Falls in bestimmten Fällen nicht weitergeholfen werden kann, wird umgehend an einen spezialisierten Weiterbehandler vermittelt. Sollte ein Patient aufgrund seiner Erkrankung die Ärztebereitschaft nicht aufsuchen können, steht ein weiterer Arzt, der so genannte Fahrdienst, für Hausbesuche zur Verfügung", heißt es in der Mitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung. Zusätzlich sind weiterhin fachgebietsbezogene Notfalldienste der Augen-, Hals-/Nasen-/Ohren- sowie der Kinder- und Jugendärzte eingerichtet. "Wie diese zu erreichen sind, kann der örtlichen Tagespresse entnommen werden", so die KV abschließend. Und rät außerdem für ganz schwerwiegende Fälle: "Bei Lebensgefahr rufen Sie bitte direkt den Notarzt über die Rettungsleitstelle 19 222 (bei Handy nur mit Vorwahl 0681) oder 112."

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Ärzte-Bereitschaft Saar in Dillingen (Marienhaus-Klinikum Saarlouis-Dillingen, Werkstraße 3, 66763 Dillingen, Telefon (0 18 05)66 30 06 steht nach KV-Angaben auch Patienten der Gemeinde Beckingen zur Verfügung. Die Ärzte-Bereitschaft in Losheim (Marienhaus-Klinik St. Josef, Krankenhausstraße 21, Losheim , Tel. (0 18 05) 66 30 10 ist für Patienten aus der Stadt Wadern sowie der Gemeinden Losheim am See, Weiskirchen, Nonnweiler und den Nohfelder Ortsteilen Eiweiler, Eckelhausen, Sötern und Eisen eingerichtet. cbe