Neue Nachrichten zu Udo Lindenberg in Lebach 2020

Udo Lindenberg in Lebach : Der Udo, der „eine gewisse Zugkraft“ hat

Udo Lindenberg kommt am Samstag, 27. Juni, 2020 nach Lebach. Zu dieser Kernbotschaft gibt es noch weitere Nachrichten.

Eine extra Pressekonferenz im Ratssaal des Lebacher Rathauses. Die wird mit einer guten halben Stunde Verspätung beginnen, weil wichtige Teilnehmer aus Mannheim anreisen und natürlich auf der A8 im Stau stranden. Aber dann. Es nehmen Platz Tom Schwarz und Guido Geiger, Geschäftsführer der „Alm Event Gastro GmbH“, Roland Temme, „Think big GmbH“ der die Lindenberg-Tournee 2019/20 veranstaltet, Lebachs Bürgermeister Klauspeter Brill und Roman Werth, der mit dem Ereignis viel Hintergrundarbeit hat. Arbeit, über die er nicht klagt. Es moderiert Eberhard Schilling von SR 3.

Temme ist Vollprofi. Appetithappen präsentiert er mit einem Film von der Tour und dem Live-Auftritt eines vierköpfigen Chors, der mit ihm aus Mannheim gekommen ist. Der Udo wäre auch gern dabei, „doch das ist zu früh für ihn, vor 10 Uhr aufstehen“. Aber es gibt ja Video und so grüßt uns der Kultrocker. Die Pferderennbahn „La Motte“ in Lebach mitten im Saarland, wo er so lange nicht mehr war: Er freut sich unheimlich auf die Location: „Das wird so geil, ich geh’ da selbst auch hin“, raucht er von der Leinwand.

Kartenvorverkauf außergewöhnlich gut

„Geil“ ist vielfach zu hören. Ist so der Jargon, passt aber wohl im Sinne von sehr gut, außergewöhnlich und Spitze an vielen Stellen. Etwa drei Viertel verkaufte Karten in der ersten Vorverkaufswoche für ein Konzert, das noch ein Jahr hin ist. „Das hätte schlimmer kommen können“, grinst Temme. Nein ernsthaft: Das sei „schon ungewöhnlich“ und zeuge wohl davon, „dass der Meister eine gewisse Zugkraft hat“. Ob es ein Zusatzkonzert gibt, wo doch damit zu rechnen ist, dass der 27. Juni ’20 schon bald ausverkauft sein wird, wird sich zeigen.

Bei allen glücklichen Umständen, die zusammentrafen, um dieses Open-air-Konzert auf der Rennbahn mit über 20 000 Besuchern anpacken zu können, darf einer nicht vergessen werden: Karl-Hubert Brodback, der Landwirt, dem das Gelände La Motte gehört. Wenn er nicht mitspielen würde, säße man jetzt nicht hier. Er winkt fast ab: „Ich hätte mir nie träumen lassen, dass hier so was Großes möglich wird.“

Was Großes, das für Schwarz und Geiger – gut denkbar auch mit Temme, der ja weitere zugkräftige Asse im Ärmel hat – nach Fortsetzung und „noch größer“ ruft. Wenn es klappt mit dem Event im Juni ’20, soll es weiter gehen. Sie wollen in Lebach nicht nur „die geilste Location des Saarlandes“ schaffen. Es soll auch „die größte Spielstätte des Landes“ werden. Platz ist auf Brodbacks Wiese für tausende Besucher mehr.

1. Zeltfestival La Motte zur Grünen Woche

Aber erstmal ein Schritt nach dem anderen. Mit den Pferderennen zur Grünen Woche in Lebach gibt es schon reichlich logistische Vorerfahrungen. Die sollen im September dieses Jahres vertieft werden. Dann läuft von Donnerstag, 5., bis Montag, 9., das „1. Zeltfestival Saar La Motte“. Um die 7000 Zuschauer pro Tag könnten das werden, sagt zum Beispiel Bürgermeister Klauspeter Brill. Da können sich alle also schon mal an Udo’sche Dimensionen herantasten.

Fürs Zelt stehen übrigens Julia Engelmann, Sasha, Perlregen, Laith Al-Deen, Maite Kelly und Kerstin Ott schon als Gäste fest. Der Vorverkauf läuft. Muss ja nicht gleich so gigantisch sein wie bei Udo Lindenberg, aber viele bei der Pressekonferenz würden sich freuen, wenn es gut geht.

www.zeltfestival-saar.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung