Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Nadelöhr bleibt bis Jahresende

Heusweiler. Autofahrer müssen sich weiter durchs Köllertal quälen. Die Kanalerneuerung in der Trierer Straße in Heusweiler begann am 15. September letzten Jahres. Witterungsbedingt verzögerte sich das zweite Baufeld um drei Wochen, so dass der jetzt laufende dritte Abschnitt später begann. Die Arbeiten sollen nun bis Jahresende fertig sein. Fred Kiefer

Vor einigen Tagen wollte ein Autofahrer vom Heusweiler Marktplatz nach rechts in die Saarbrücker Straße abbiegen. Ein Rückstau auf der Fahrspur nach Lebach zwang den Fahrer jedoch zum Warten. Ein Mann kurbelte die Scheibe herunter und meinte lauthals zu einem Passanten: "Die Baustelle in Heusweiler nimmt und nimmt kein Ende." Nach gut vier Minuten entstand eine Lücke in der Fahrzeugschlange, so dass das wartende Auto einbiegen konnte.

Seit Herbst vergangenen Jahres spielen sich in der Heusweiler Ortsmitte solche oder ähnliche Szenen häufiger ab, zur Hauptverkehrszeit kann es schon mal einen Rückstau bis nach Eiweiler geben. Der Grund: In der Trierer Straße wird linksseitig in Richtung Lebach der Kanal erneuert. Der Autoverkehr wird mit einer Ampel an der Baustelle vorbeigeführt. Der Engpass sorgt, obwohl Autos aus Richtung Saarbrücken oder aus Lebach die Ortsdurchfahrt Heusweiler über die Autobahn problemlos umgehen können, regelmäßig für Staus.

Nach Angaben von Wolfgang Karges, Geschäftsführer der Gemeindewerke und des Zweckverbands Kommunale Entsorgung Heusweiler , wird die Kanalbaumaßnahme noch bis Juli dauern. Danach wird die Gemeinde Heusweiler die Gehwege erneuern und die Energis Kabel für die Straßenbeleuchtung verlegen.

Zum Abschluss erneuert der Landesbetrieb für Straßenbau die Fahrbahn der Trierer Straße zwischen der Einmündung der Jakobstraße und der evangelischen Kirche. Sofern das Wetter mitspielt, soll der Durchgangsverkehr ab Ende Dezember wieder ungehindert fließen. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich laut Karges auf knapp 1,5 Millionen Euro.

www.heusweiler.de