Stadt zieht Hochwasser-Bilanz Schwimmunterricht „auf absehbare Zeit nicht möglich“ – unsichere Perspektive für Hallenbad in Lebach

Lebach · Das Pfingsthochwasser im Saarland hat die Stadt Lebach schwer erwischt. In einer Sondersitzung des Stadtrates hat die Stadtverwaltung nun eine erste Bilanz gezogen – die vor allem in Sachen Hallenbad und dem dortigen Schwimmunterricht bitter ausfiel.

Hat eine ungewisse Zukunft: Während die Bauarbeiten vor dem Hallenbad in Lebach auch nach dem Hochwasser planmäßig weiterlaufen, ist die Öffnungsperspektive für das Schwimmbad derzeit ungewiss.

Hat eine ungewisse Zukunft: Während die Bauarbeiten vor dem Hallenbad in Lebach auch nach dem Hochwasser planmäßig weiterlaufen, ist die Öffnungsperspektive für das Schwimmbad derzeit ungewiss.

Foto: Tom Peterson

Es ist eine Nachricht, die für Geraune unter den zahlreichen Anwesenden sorgt: Das Lebacher Hallenbad wird vorerst geschlossen bleiben. Und das wohl auch für längere Zeit. So viel war nach der mehr als zweieinhalbstündigen Sondersitzung des Lebacher Stadtrates am Donnerstagabend klar, in der die Stadtverwaltung eine erste größere Bilanz zum katastrophalen Pfingsthochwasser zog.