Mit Zehn-Cent-Münzen helfen

Die Kinderhilfe Chillán feiert 2013 ihr 35-jähriges Bestehen und legt aus diesem Anlass ihre Spendenaktion mit Zehn-Cent-Stücken neu auf. Sie findet am Dienstag, 10. September, im Rahmen des Mariä-Geburtsmarktes statt.

In den 35 Jahren ihres Bestehens hat die Kinderhilfe Chillán über 6,7 Millionen Euro an Spenden für ihre Projekte gesammelt. Dazu haben auch die speziellen Aktionen zu den Jubiläen des gemeinnützigen Kinderhilfswerks beigetragen, bei denen während der Lebacher Stadtfeste mehrere Weltrekorde im "Geldteppich-Legen" mit Groschen und Zehn-Cent-Stücken aufgestellt wurden. Dabei kamen von 1988 bis 2003 zum zehn-, 15-, 20- und 25-jährigen Bestehen über 130 000 Euro zusammen.

35 Röhren zu füllen

Zum 35-jährigen Bestehen bleibt die Kinderhilfe Chillán ihrer Tradition treu und startet erneut eine besondere Spendenaktion mit Zehn-Cent-Stücken: Entsprechend der Anzahl der Jahre wird sie zum Lebacher Mariä-Geburtsmarkt am Dienstag, 10. September, versuchen, 35 Plexiglasröhren mit einem Durchmesser von 100 Millimetern und einer Höhe von einem Meter mit Zehn-Cent-Stücken zu füllen. Die Spender werden die Geldstücke von einer erhöhten Bühne über verschiedenartige Rutschen in die Röhren befördern können. Sobald eine Röhre gefüllt ist, wird eine großformatige Porträtaufnahme eines Kindes hinzugefügt, sodass am Ende 35 Kinder aus Togo und Chile zu sehen sein werden.

In vielen Geschäften in Lebach und Umgebung sind jetzt schon Spendendosen aufgestellt. Die Bevölkerung wird um Spenden und tatkräftige Unterstützung gebeten. Schulen, Vereine und die bisherigen Spender und Spenderinnen der Kinderhilfe Chillán sind auch aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Die Kinderhilfe wird 20 000 Euro in Zehn-Cent-Stücken bei Banken ordern. Die im Vorfeld der Aktion eingehenden Spenden können so gewechselt und stellvertretend für die Spender in die Plexiglasröhren gefüllt werden. Für die Besucher des Mariä-Geburtsmarktes wird eine Wechselstube eingerichtet.

Bericht über Hilfe in Afrika

Die Schirmherrschaft hat der saarländische Minister für Bildung und Kultur, Ulrich Commerçon, übernommen. Er wird um 14 Uhr ein Grußwort sprechen. Die Projektleiterin der Kinderhilfe Chillán in Togo in Afrika, Schwester Delphine Gafan, wird ebenfalls kommen und über ihre Arbeit mit den Aidswaisen berichten.

Mit dem Erlös finanziert die Kinderhilfe Chillán ihre aktuellen Projekte.

Mehr Infos online auf der Internetseite der Kinderhilfe.

www.kinderhilfe-chillan.de