| 20:31 Uhr

Fußball
Mit viel Herzblut auch in die nächste Saison

Marc Schirra
Marc Schirra FOTO: Daniel Schmitt/Verein
Landsweiler . Spielertrainer Schirra hat bei der SG Lebach-Landsweiler II verlängert. Heute startet die SG beim Heimturnier in die Hallen-Saison. Von Philipp Semmler

Fußball-Landesligist SG Lebach-Landsweiler II setzt auf Kontinuität – und hat den Vertrag mit Spielertrainer Marc Schirra (26) für die nächste Runde verlängert. Das gab der SV Landsweiler, der federführend für die zweite Mannschaft der SG verantwortlich ist, vor dem eigenen Hallenturnier bekannt.


„Marc macht eine super Arbeit. Er hat uns fußballerisch und taktisch nach vorne gebracht. Zudem stammt er aus Landsweiler und ist mit viel Herzblut bei der Sache. Es gab also keinen Grund, nicht zu verlängern“, sagt der Vorsitzende des SV Landsweiler, Daniel Schmitt.

Mit seinem Club liegt der Spielertrainer derzeit auf Rang sechs der Landesliga Nord, der Rückstand auf Spitzenreiter SG Saubach beträgt sieben Zähler. Phasenweise war Lebach-Landsweiler II sogar Zweiter. „Mit einem Sieg gegen Alsweiler Ende Oktober hätten wir die Tabellenführung übernehmen können. Doch da haben wir leider nur 2:2 gespielt“, erinnert sich Schmitt.

Danach folgte eine kleine Negativ-Serie mit drei Niederlagen am Stück, ehe es am letzten Spieltag vor der Winterpause noch einmal einen 2:0-Erfolg gegen Schlusslicht SV Illingen gab. Den bislang guten Tabellenplatz möchte der SV auch in der Rückrunde halten.

Die Vertragsverlängerung von Schirra in Landsweiler ist übrigens nicht die erste Trainer-Entscheidung, die in der Landesliga Nord schon gefallen ist: Beim Tabellen-Zweiten SG Neunkirchen-Selbach hat der Ex-Trainer des FV Lebach, Georg Müller, verlängert. Ebenso wie beim FC Uchtelfangen Stephan Bach. Aufsteiger SG Dirmingen-Berschweiler und der SV Humes sind dagegen auf Trainersuche: Bei Dirmingen-Berschweiler hört Spielertrainer Patrick Beia am Saisonende auf, bei Humes wird Markus Pinter nur noch ein halbes Jahr als Spielertrainer fungieren.



Aber zurück zur SG Lebach-Landsweiler II: Die startet heute beim eigenen Masters-Qualifikations-Turnier in die Hallenrunde. Mit 52 Wertungspunkten und 24 Mannschaften wird der 5. THB-Heizungsbau-Cup deutlich attraktiver als in den beiden letzten Jahren. Da hatte Landsweiler mit einer schwindenden Teilnehmer-Zahl zu kämpfen.

Dieser Trend konnte jetzt gestoppt werden – auch dank eines neuen Termins. Während das Traditions-Turnier (findet schon zum 32. Mal statt) sonst immer kurz nach dem Jahreswechsel ausgetragen wurde, wird dieses Mal bereits Anfang Dezember gespielt. „Mit den Saarlandligisten SF Köllerbach, VfL Primstal und unserer eigenen ersten Mannschaft haben wir auch drei Teams im Teilnehmerfeld, die sich Hoffnungen auf eine Masters-Teilnahme machen“, freut sich Schmitt.