Neue Schulleiterin an der Theeltalschule in Lebach : Mit offenen Armen empfangen worden

Neue Schulleiterin an der Theeltalschule in Lebach : Mit offenen Armen empfangen worden

Martina Scharfe hat zum neuen Schuljahr die Leitung der Lebacher Theeltalschule übernommen.

Sie vermittelt den Eindruck, als sei sie schon eine Ewigkeit Schulleiterin an der Theeltalschule. Martina Scharfe heißt die „Neue“, die das Amt von Inge Röckelein übernommen hat, die in den Ruhestand versetzt wurde (wir berichteten).

In Wirklichkeit ist die 55-Jährige aber erst am 1. September offiziell in ihr Amt eingeführt worden. „Allerdings bin ich schon seit 1. August im Dienst. Aber durch die Ferien habe ich erst am 7. August angefangen“, erzählt die Schulleiterin der Theeltalschule (GemS), die als Fächer Musik und katholische Religion unterrichtet. Im Moment allerdings hat sie sich nur auf Musik festgelegt. Denn neben dem Unterricht warten jetzt natürlich noch jede Menge Verwaltungsaufgaben auf sie, „eben alles, was mit Schule zu tun hat.“

Ihre neue Sekretärin hilft ihr dabei, allerdings „muss sie sich durch den Dschungel der Verwaltung durchgraben“, weiß die verheiratete Mutter von zwei erwachsenen Söhnen, die nicht nur Lebenserfahrung mitbringt, sondern auch langjährige Schulerfahrung. Die Studienrätin war bis 2013 am Robert-Schuman-Gymnasium in Saarlouis, danach Konrektorin in Dillingen an der Gemeinschaftsschule am Römerkastell. „In den vier Jahren habe ich viel gelernt“, erinnert sie sich.

Bange ist es ihr nicht, dass sie jetzt als Rektorin die Theeltalschule führen muss. Im Gegenteil. Martina Scharfe: „Meine Vorgängerin hat ein tolles Feld, sprich eine tolle Schule hinterlassen. Sowohl baulich als auch personell.“

Sie möchte die Schule so weiterführen wie bisher, natürlich will die „Neue“, die in Saarlouis wohnt, auch Ideen entwickeln, die es bisher noch nicht gab. Zum Beispiel wird es an Weihnachten ein Musical geben. Eine weitere Aufgabe, die sie in diesem Schuljahr herausfordern wird, wird die Einführung der Oberstufenverbünde sein.

Unterstützung bekommt Martina Scharfe von ihren beiden Konrektoren, Michael Reinheimer und Ute Redeker. „Ich bin von allen mit offenen Armen empfangen worden, von den Lehrern und den Schülern.“ Sie sieht sich nicht als Chefin, sondern als Teil der Schule, die immer ein offenes Ohr hat für jeden. Scharfe: „Ich bin ein menschlicher Mensch.“