Michaelschule feiert 50-jähriges Bestehen

Michaelschule feiert 50-jähriges Bestehen

Lebach. Die Michaelschule, Grundschule in Lebach, feiert am kommenden Samstag, 19. Juni, während eines Schulfestes ihr 50-jähriges Bestehen. Schon nach dem 30-jährigen Krieg gab es Schule in einem "lothringischen" Haus, das nach dem Krieg herrenlos geworden war. Ein Schulhaus musste gebaut werden. Diese Schule lag zwischen Kirchhofsmauer und Hauptstraße

Lebach. Die Michaelschule, Grundschule in Lebach, feiert am kommenden Samstag, 19. Juni, während eines Schulfestes ihr 50-jähriges Bestehen. Schon nach dem 30-jährigen Krieg gab es Schule in einem "lothringischen" Haus, das nach dem Krieg herrenlos geworden war. Ein Schulhaus musste gebaut werden. Diese Schule lag zwischen Kirchhofsmauer und Hauptstraße. Später war das "Eichberghaus" hinter dem Kaufhaus Randerath Schulhaus und gleichzeitig Pfarrhaus. 1820 wurde die neue Schule in der Tholeyer Straße gebaut und mit Kriegsentschädigungen aus den napoleonischen Kriegen finanziert. Nach und nach wurden mehrere Säle angebaut. 1906 entstand das vierte Lebacher Schulhaus in der Trierer Straße. Auch hier musste mit der Zeit erweitert werden.Nach dem Zweiten Weltkrieg folgten magere Jahre, doch in den 60er Jahren musste eine Entscheidung bezüglich des Schulhauses gefällt werden. Das alte Gebäude war marode, auch nach einer Renovierung hätte es den Anforderungen nicht mehr entsprechen können. Eine Erweiterung war wegen der beschränkten Grundstückssituation nicht mehr möglich. Die Verkehrssituation - zwei Hauptverkehrsstraßen kreuzen sich vor der Schule - wurde als hoch gefährlich angesehen. Die Zahl der Schüler stieg deutlich an. So wurde der Bau eines neuen Schulhauses beschlossen.1956 wurde ein Grundstück gekauft. Richtfest war am 6. August 1958. Am 27. Mai 1960 konnten die Kinder "einziehen". 600 Schüler waren es damals, die die 16 Klassen bevölkerten. Heute hat die Schule 210 Schüler in zehn Klassen mit 14 Lehrern. Die Reiter im hinteren Treppenhaus stammen von Joachim Pathen aus Saarlouis, der auch den Brunnen kreierte. Der war lange hinter Lehrmitteln in einer Ecke des Ganges versteckt. Jetzt kann er wieder - in der "Cafeteria" der Freiwilligen Ganztagsschule bewundert werden. Er soll auch demnächst wieder Wasser spenden.1996 wurde unterm Dach ein Raum für die Betreuung gestaltet. Die Schule verfügte auch über eine Schulküche. Sie wurde im Sommer 1995 mit Hilfe des Bauhofs, der finanziellen Unterstützung des Fördervereins und vieler Sponsoren in der ehemaligen Toilettenanlage (!) installiert und musste dem Neubau der Ganztagsschule weichen. Das Jahr 1997 wurde durch den Vorschlag das Schulgebäude zu wechseln, zum Jahr der Diskussionen und Aktionen. Bei der Zusammenlegung von Haupt- und Realschulen meinte man, den Raumbedarf der neuen Erweiterten Realschule nur dadurch decken zu können, dass die Grundschule in die Dörrenbachschule umzog. Da nicht nur der tolle neue Schulhof, sondern auch die Schulküche und die durch Eigeninitiative der Eltern renovierten Klassenräume zu "Gunsten" der recht maroden Dörrenbachschule verlassen werden sollten, war die Aufregung groß. Aber am Ende wurde alles gut: Im Schuljahr 2008/09 wurde mit dem Bau der neuen Räume für die Freiwillige Ganztagesschule begonnen. ab

Die Grundschule St. Michael in Lebach im heutigen Zustand. Am Samstag feiert sie 50-jähriges Bestehen. Foto: SZ/Stadt Lebach.

Auf einen BlickProgramm Schulfest: ab zehn Uhr Bühnenprogramm (Bühne auf dem vorderen Hof), ab 11.30 Uhr Tischtennis-Turnier (Turnhalle), ab 11.30 Uhr Mittagessen, Kaffee und Kuchen, 13.30 Uhr Zauberer Martin Mathias (Bühne auf dem vorderen Hof), ab 14.30 Uhr Spieleparcours (hinterer Hof), ab 14.30 Uhr Tischtennis-Turnier (Fortsetzung) in der Turnhalle, 16 Uhr Ende. ab

Mehr von Saarbrücker Zeitung