1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Marschkonzert in der Primshalle

Marschkonzert in der Primshalle

Schmelz/Gresaubach. Ein "einmaliges musikalisches Highlight", verspricht Johannes Schneider, Vorsitzender des Musikvereins "Harmonie" Gresaubach. Er meint das große Jubiläumskonzert, zu dem sein Verein gemeinsam mit dem Musikverein Schmelz für Samstag, 24. April, um 20 Uhr in die Primshalle nach Schmelz einlädt

Schmelz/Gresaubach. Ein "einmaliges musikalisches Highlight", verspricht Johannes Schneider, Vorsitzender des Musikvereins "Harmonie" Gresaubach. Er meint das große Jubiläumskonzert, zu dem sein Verein gemeinsam mit dem Musikverein Schmelz für Samstag, 24. April, um 20 Uhr in die Primshalle nach Schmelz einlädt. Über 100 Musiker, dirigiert von Mark Endres, werden ein Feuerwerk an guter Laune zünden, die Zündschnur dabei wird ausschließlich Marschmusik sein. 110 Jahre alt wird der Musikverein aus Gresaubach, etwas jünger, nämlich 85 Jahre, ist der Schmelzer Musikverein. "Wie können wir die Bevölkerung auf diese beiden Jubiläen einstimmen?", fragten sich die Mitglieder. Das gemeinsame große Marschkonzert sei in dieser Form ein einmaliges Erlebnis. Vor allem soll es die Generation 50Plus ansprechen. Das Repertoire erstreckt sich über alte deutsche Marschmusik, über englische Parademärsche bis zum Triumphmarsch aus Aida und spanischen Klängen. Beide Orchester werden von Mark Endres geleitet. Der Musikverein Gresaubach besteht aktuell aus 54 aktiven Musikern des großen Orchesters und 38 Aktiven des Jugendorchesters. Vor 110 Jahren waren es mit Franz und Nikolaus Altmeyer, Franz Fries, Mathias Herrmann und Johann Kühn eine Hand voll Musiker, die dem Musikverein den Weg bereiteten. Die Zahl an Mitgliedern wuchs konstant an, bis in die 30er und 40er Jahre. Die Verpflichtung zum Reichsarbeitsdienst und letzten Endes der Zweite Weltkrieg brachten das Vereinsleben zum Erliegen. Doch bereits im Dezember 1945 gingen musikbegeisterte Gresaubacher ans Werk, den Verein aufzubauen. 1978 kam die Jugendabteilung hinzu, die, wie Schneider erklärte, in den 80er Jahren richtig Fahrt aufnahm. Mit aktuell 38 Mitgliedern darf der Verein stolz auf seine Jugendarbeit sein. Und außerdem werden derzeit weitere 38 Kinder in der musikalischen Früherziehung betreut. 58 Aktive im großen Orchester, 30 Mitglieder im Jugendorchester und 20 Kindern in musikalischer Früherziehung, das sind die stolzen Zahlen, mit denen der Musikverein Harmonie aus Schmelz im Jubiläumsjahr aufwarten kann. Das Gründungsjahr 1925 stand zwar im Zeichen der Kriegserlebnisse, doch das Orchester wuchs stetig. "Fast 60 Jahre lang wurde der Verein durch die Dirigenten Jakob Bachmann und dessen Sohn Walter geführt", erklärte der aktuelle Vorsitzende Achim Noß. Weitere Dirigenten waren Leo Reichert, Udo Staudt und Hans Bonaventura. "Seit nunmehr 17 Jahren führt Mark Endres die Schmelzer Harmonie und hat das Orchester auf ein sehr hohes Niveau gebracht", meinte Noß. Zum Vereinscharakter zähle die Besonderheit, dass viele Paare dem Hobby Blasmusik nachgingen. "Alleine fünf Ehen und vier Väter mit ihren Kindern sowie weitere Freundschaften zeigen die familiäre Atmosphäre in unserem Verein", sagte Noß. Und auch die Freundschaft zu den Musikern aus Gresaubach werde intensiv gepflegt. Daher nahm die Idee, ein gemeinsames Konzert auf die Beine zu stellen, unkompliziert und schnell Form an. Das Marschkonzert am Samstag, 24. April, 20 Uhr in der Primshalle Schmelz wird von den beiden Musikvereinen aus Gresaubach und Schmelz gestaltet. Eintritt: sieben Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren haben freien Eintritt.