,,Macht Sinn, sich in Lebach anzusiedeln“

,,Macht Sinn, sich in Lebach anzusiedeln“

Im Gewerbegebiet Auf Häpelt ist der neue Zustellstützpunkt der Deutschen Post eröffnet

(ab) Aufmerksamen Beobachtern ist es sicher nicht entgangen: Im Gewerbegebiet Auf Häpelt hat sich die Deutsche Post angesiedelt. Der neue Zustellstützpunkt wurde gestern eröffnet.

Der Leiter des übergeordneten Zustellstützpunktes Torsten Würtz war von der Lage in Lebach begeistert und schloss nicht aus, den Stützpunkt weiter auszubauen. Frank Zimmermann, Abteilungsleiter Auslieferung der Postniederlassung Saarbrücken, äußerte sich zu Zahlen und Fakten. "Lebach gibt es her, dass wir hier 38 Bezirke mit 38 Zustellern plus Vertretern, Springern und Azubis beschäftigen." Pro Woche werden hier 110 000 Briefe und 8000 Pakete sortiert und danach zugestellt. Frank Steinbrenner, Leiter der Postniederlassung Saarbrücken sprach von einem Prachtobjekt. Bürgermeister Klauspeter Brill: "Es macht Sinn, sich in Lebach anzusiedeln."

Der Zustellstützpunkt hat eine Gebäudefläche von 910 Quadratmetern, die Grundstücksfläche umfasst rund 6545 Quadratmeter. Sämtliche Briefe und Pakete für Kunden aus dem Stadtgebiet Lebach sowie der Gemeinde Schmelz laufen über den neuen Stützpunkt. Das Betriebsgebäude wurde so gestaltet, dass die Elektrofahrzeuge der deutschen Post (Streetscooter) dort zum Einsatz kommen können.