1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Linn hat den richtigen Riecher

Linn hat den richtigen Riecher

Wegen einer Schulterverletzung verpasste Neuzugang und Torjäger Christopher Linn die beiden jüngsten Spiele der SG Saubach in der Fußball-Saarlandliga. Heute will der 24-Jährige aber unbedingt gegen seinen Ex-Club auflaufen.

Neuzugang Christopher Linn von der SG Saubach war gerade richtig in Fahrt, da stoppte ihn eine Verletzung. Beim 4:1-Erfolg am sechsten Spieltag beim FSV Hemmersdorf gelang dem Torjäger ein Dreierpack. Damit stockte er sein Tore-Konto auf vier Treffer auf. Doch nur eine Woche später zog sich der 24-Jährige beim 0:1 gegen den VfB Dillingen einen Bänderriss in der Schulter zu, der ihn in den folgenden beiden Spielen zum Zuschauen zwang.

Heute will Linn nun unbedingt wieder auflaufen. Denn um 19 Uhr spielt die SG Saubach zu Hause gegen seinen Ex-Club - den VfL Primstal. "Das ist eine besondere Begegnung für mich, bei der ich gerne dabei wäre", sagt Linn. Für Primstal schoss er vergangene Saison 27 Tore.

Obwohl es beim VfL gut für ihn lief, entschied sich Linn aber für einen Wechsel nach Saubach. "Zwei Gründe waren dafür ausschlaggebend", berichtet Linn. "Zum einen herrscht bei der SG eine gute Kameradschaft und ich kenne viele Spieler, weil ich mit ihnen in der Jugend und beim SV Thalexweiler zusammen gespielt habe." Zum anderen: "Trainer Valentin Valtchev hat mich überzeugt. Er ist sehr kompetent und weiß genau, was er zu machen hat", sagt der Stürmer. In den Händen von Valtchev liegt auch die Entscheidung, ob Linn heute Abend auflaufen wird. Denn hundert Prozent fit ist er noch nicht. "Ich muss etwas aufpassen, aber beim Fußball brauche ich meine Schulter doch nicht wirklich", meint der Torjäger . Am Dienstag beobachte Linn übrigens einen noch stärkeren Torjäger : Der Bayern-Fan war mit seinen Teamkollegen Mario Valtchev und Christoph Rau bei der Fünf-Tore-Gala von Robert Lewandowski gegen Wolfsburg in München. Linn trug das Trikot von Lewandowski mit der Nummer neun. "Das habe ich mir eine Woche vorher gekauft", berichtet der Stürmer lachend. Er hat eben nicht nur auf dem Platz den richtigen Riecher.

Zum Thema:

HintergrundVerbandsligist FV Lebach hat seine Krise mit drei Niederlagen in Folge beendet. Und wie! Im Stadtderby am Mittwoch gegen den SV Thalexweiler gab es vor 450 Zuschauern einen 5:1-Sieg. Felix Biewer schoss die Gastgeber in der 10. Minute in Führung. Nach dem Ausgleich durch Jannick Heinrich in der 27. Minute brachte Peter Oswald (42.) Lebach erneut in Führung. Nach der Pause schraubten Johannes Biewer (64.), erneut Oswald (81.) sowie Nicolas Stoffels (90.) das Resultat hoch. red