1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Lebacher Unternehmen 3 Plus Solutions in Wettbewerb weit vorne

Unternehmen sticht in Wettbewerb hervor : IT-Firma aus Lebach ist auf dem Weg zum Großen Preis

Das Lebacher Unternehmen „3 Plus Solutions“ wurde für den bundesweiten Mittelstands-Preis nominiert.

Das Lebacher IT-Systemhaus „3 Plus Solutions“ ist vom saarländischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert worden und hat die zweite Stufe des Wettbewerbs erreicht. Das teilt die Stadt Lebach mit. Von insgesamt 4674 nominierten Unternehmen schafften es in diesem Jahr 667 in die Jurystufe. Der bundesweite Wirtschaftspreis wird seit 1995 ausgerichtet.

Der Wettbewerb sei eine „gute Möglichkeit der Selbstreflexion“, sagt Marco Schröder, einer der Geschäftsführer. „Wir haben bei dem Nominierungsprozess viel über uns und unsere Potenziale gelernt“.

Dass hinter dem mehrseitigen Fragebogen, der der Jury vorgelegt werden muss, sehr viel Arbeit steckt, bestätigen auch die Geschäftsführerkollegen Steffen Mai und Damian Walczuch. Und das alles in einer Phase, in der sich die Firma im Endspurt des Neubaus ihres neuen Firmensitzes im Gewerbegebiet Auf Häpelt befindet.

Das IT-Systemhaus legt den Schwerpunkt auf die Betreuung von Geschäftskunden und beschäftigt aktuell 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ende Juni ist der Einzug ins neue Gebäude geplant. „Hier haben wir dann Platz für bis zu 32 Mitarbeiter“, erklärt Damian Walczuch. Im Zeichen der Nachhaltigkeit wird im neuen Gebäude eine knapp 30 kW Photovoltaikanlage mit Energiespeicher installiert.

„Um zukunftsorientiertes Denken zu fördern, haben wir den Weg zu GreenIT eingeschlagen“, sagt Steffen Mai beim Besuch im Lebacher Rathaus. Fünf Ladestationen für Firmenfahrzeuge und E-Bikes gehören selbstverständlich dazu. Auch ein eigener Bienenstock im Firmen-Garten mit eigener Honigernte ist bereits in Planung.

Bürgermeister Klauspeter Brill und Wirtschaftsförderer Roman Werth freuen sich mit dem aufstrebenden Unternehmen über das Erreichen der Jurystufe beim „Großen Preis des Mittelstandes“. „Wir können stolz sein, dass wir ein solches Unternehmen im Stadtgebiet haben“, sagt Werth. Mit großem Engagement habe das Unternehmen die zweite Hürde des Wettbewerbs bereits gemeistert. Bürgermeister Brill ergänzt: „Ich hoffe, dass ihr nun auch bald am neuen Standort ganz groß durchstarten könnt.“