1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Lebacher Lachnacht geht in zweite Runde

Lebacher Lachnacht geht in zweite Runde

Gute Laune als Programm: Was als Idee hinter der ersten Lebacher Lachnacht steckte, ist beim Publikum genau so angekommen. Deshalb gilt es erst recht für die zweite Auflage. Vor allem, weil die Besetzung absolut hochkarätig daherkommt.

Sascha Korf. Foto: VA Foto: VA
Ingmar Stadelmann. Foto: VA Foto: VA
Martina Brandl. Foto: VA Foto: VA
Manuel Wolff. Foto: Jörg Martin Foto: Jörg Martin

. Am Samstag, 26. September, 20 Uhr, geht es weiter: die zweite Lebacher Lachnacht kommt in die Stadthalle. Die Moderation des Abends übernimmt auch diesmal der wunderbare Ole Lehmann, der charmant und mit Freude durch ein hochkarätiges Programm führen wird. Natürlich nicht, ohne diese Freude auch diesmal wieder ungefiltert ins Publikum zu tragen. Er zeigt, wie man die Freude in den Alltag zurückholt. Eingeladen hat er sich diesmal folgende Gäste: Sascha Korf ist total fertig - total schlagfertig! Eine Fähigkeit, die der Großmeister der Spontanität par excellence beherrscht. Sicherlich, ein ausgeprägtes Temperament - und hiervon hat der Halbspanier so viel, dass er ganze Säle damit heizen könnte - ist natürlich von Vorteil. Die Kernaussage in Saschas Programm ist jedoch, dass Spontanität erlernbar ist. Einmal damit angefangen, merken wir, dass es sich durchaus lohnt, spontaner durchs Leben zu gehen. Bei Korf ist kein Abend wie der andere. Und eines kann mit Fug und Recht behauptet werden: Nach einem Abend mit Sascha Korf ist der erste Schritt zur Spontanität gemacht.

Ingmar Stadelmann fragt sich: "Was ist denn los mit den Menschen?" Immer wieder taucht diese Frage wie ein Mahnmal im Kopf auf. Wenn er Menschen in Berliner U-Bahnen sieht und das Gefühl hat: Diese Stadt hat gar keine Psychiatrie.

Ingmar Stadelmann ist wie der Geisterfahrer auf der A 9, der sich ständig fragt, warum ihm alle entgegen kommen. Die Frage "Was ist denn los mit den Menschen?" ist universell vorhanden. Es gibt keine wirkliche Antwort. Aber die Suche danach ist eine großartige Show. Ein Abend mit Martina Brandl ist wie eine Party. Es wird gesungen, getanzt, gelacht und gelästert. Nach 20 Jahren in Berlin tauschte die "Göttin aus Geislingen" (Thomas Herrmanns) loungige Clubs gegen dunkle Landgasthäuser mit merkwürdigen Sonderangeboten. Nun singt sie davon, sie rappt und stellt alles, was ihr auf der Reise von der Hauptstadt in die Provinz begegnet auf die Bühne: puertoricanische Sexgötter, dicke Landgasthofwirtinnen in Gesundheitslatschen, Prosecco schlürfende Klemmschwestern und einzelne Herren an Spielautomaten.

Manuel Wolff hat Probleme. Im Internet findet er weder Frauen, Hunde noch Delphine für sein privates Glück. Zusätzlich wird er noch von Ralph Siegel persönlich gestalkt und die Kelly Family lauert auch schon in einem musikalischen Hinterhalt. Was tun? Der Stand-Up-Comedian und Musikkabarettist improvisiert sich mal charmant, mal böse, mal bissig aus der Bredouille. Als magistrierter Musikwissenschaftler kann er die heutigen Hits bis ins Detail auseinandernehmen, den mysteriösen Eurovision Song Contest erklären und die Kelly-Family als Kriegsverbrecher enttarnen.

Karten sind im Vorverkauf bei der levoBank, Euronics XXL und Shiva Music in Lebach sowie bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional erhältlich oder über www.ticket-regional.de . Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr.