Lebacher Jugendwehr gewinnt im Leistungsvergleich

Lebacher Jugendwehr gewinnt im Leistungsvergleich

Aschbach. Die Nachwuchsfeuerwehrleute des Löschbezirks Lebach gewannen am Samstag den 34. Leistungsmarsch der Jugendwehren der Stadt Lebach. Der Löschbezirk Aschbach veranstaltete den Leistungsvergleich der Nachwuchskräfte anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Jugendwehr in Aschbach. Auf Rang zwei folgten die Landsweiler Feuerwehrleute, Rang drei belegte die Jugendwehr Aschbach III

Aschbach. Die Nachwuchsfeuerwehrleute des Löschbezirks Lebach gewannen am Samstag den 34. Leistungsmarsch der Jugendwehren der Stadt Lebach. Der Löschbezirk Aschbach veranstaltete den Leistungsvergleich der Nachwuchskräfte anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Jugendwehr in Aschbach. Auf Rang zwei folgten die Landsweiler Feuerwehrleute, Rang drei belegte die Jugendwehr Aschbach III. Die Aschbacher wurden zwar nur dritte, in einer anderen Disziplin ist das Jubiläumsteam jedoch spitze, stellen sie doch mit 32 Mitgliedern im Kreise der Lebacher Jungfeuerwehrleute die mit Abstand größte Gruppe.Bürgermeister Arno Schmidt (CDU), Wehrführer Hans Kartes und der Chef der Lebacher Jugendwehren, Guido Weber, ehrten die Sieger. Sie lobten den hohen Leistungsstand und das Engagement ihres Feuerwehrnachwuchses. "Diejenigen, die es jetzt nicht aufs Treppchen schafften, müssen noch ein klein wenig trainieren, aber nicht jeder kann gewinnen", sagte Schmidt.

Für Guido Weber sind die Leistungsvergleiche die "technische Stadtmeisterschaft". "Das nehmen alle sehr ernst", sagte Weber weiter. Es gehe schließlich darum, die jungen Leute auf ihre späteren wichtigen Aufgaben in der Feuerwehr vorzubereiten.

Fünf Disziplinen hatten die 80 Jugendlichen zu absolvieren. Löschangriff, Leinenzielwerfen, Schnelligkeitsübungen, Kübelspritzen und das Fertigen von Knoten und Stichen. eng