1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Jugend trainiert für Olympia: Lebach sorgt in Berlin für Furore

Jugend trainiert für Olympia : Lebach sorgt in Berlin für Furore

Volleyballerinnen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums belegen die Plätze acht und 13.

Zum zwölften Mal in Folge machten sich weibliche Schulmannschaften des Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) auf den Weg nach Berlin. Dass sich die Schule dieses Jahr gleich mit zwei Volleyball-Teams für das Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin qualifizieren konnte, war schon an sich ein großer Erfolg. Die erreichten Platzierungen sorgten dann aber doch noch einmal für erstaunte Blicke.

 Vom Verletzungspech geplagt und mit wenig Losglück gesegnet traf die Mannschaft der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001 bis 2004) bereits am ersten Tag auf Gegner, die später allesamt auf den vorderen Platzierungen landen sollten. Mithalten konnte das GSG mit den großen Bundesländern und Sportgymnasien zwar, in den entscheidenden Phasen wurde die Mannschaft allerdings vom Glück verlassen und ging sieglos aus der Halle. Am zweiten Turniertag wendete sich das Blatt jedoch: Spielstark konnte gegen Speyer und Bremen gewonnen werden. Am Ende sprang somit Platz 13 heraus.

Deutlich besser verlief das Turnier für die Mädels der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2003 bis 2006). Schon am ersten Tag konnten das Team Siege gegen Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein verbuchen. Danach stand mit dem Leistungszentrum Berlin eine echte Herausforderung an. Doch auch hier konnte sich das GSG durchsetzen – und stand somit sogar im Viertelfinale. Auch wenn die Begegnungen am zweiten Tag schwieriger verliefen, so sicherte sich das GSG dennoch am Ende Platz acht, was in Anbetracht der Konkurrenz durch Leistungszentren und Sportgymnasien eine echte Überraschung bedeutet. Für das Team spielten Milla Alt, Selina Schwirz, Hanna Krämer, Vanessa Kunst, Isabel Pulvers und Jessica Raber. Betreut wurde es von Heike Knaf (GSG) und Georg Betz (TV Lebach).