Lebach patzt zum Saisonstart

Da war noch viel Sand im Getriebe! Die Volleyballerinnen des TV Lebach haben im ersten Spiel der neuen Regionalliga-Saison eine bittere 0:3-Niederlage gegen Klarenthal kassiert. Der TV machte gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner zu viele Fehler.

Zwischen grenzenloser Freude und tiefer Enttäuschung lagen am Samstagabend in der Lebacher Großsporthalle nicht mal zehn Meter. Nach der 0:3-Niederlage gegen die DJK SC Klarenthal am ersten Spieltag der Volleyball-Regionalliga Südwest saßen die Spielerinnen des TV Lebach bedröppelt und mit hängenden Köpfen rund um die eigene Auswechselbank. Auf der anderen Seite des Netzes jubelten dagegen die Spielerinnen des Aufsteigers aus Hessen und posierten für ein "Sieger-Selfie".

"Wir haben nie damit gerechnet, dass wir hier 3:0 gewinnen. Besser konnte es für uns ja nicht laufen", sagte Gäste-Trainer Andreas Meusel und strahlte über das ganze Gesicht. Bei seinem Lebacher Kollegen Philipp Betz war die Laune deutlich schlechter, die Miene finsterer: "Wir haben in keiner Phase des Spiels gekämpft, haben zu ängstlich agiert und zu viele Fehler gemacht", ärgerte sich Betz. "Vielleicht haben meine Spielerinnen den Gegner auch unterschätzt." Auch Zuspielerin Helena Heinrich rätselte: "Wir haben nicht das gespielt, was wir können. Ich weiß nicht, ob man von einer Blamage reden kann, aber es kommt auf jeden Fall nah dran."

Dabei sah am Anfang alles so gut aus. Im ersten Satz lagen die Gastgeberinnen schnell mit 4:0 vorne. Doch dann lief immer weniger zusammen. Nach einer 8:6-Führung von Lebach schafften die Gäste beim 8:8 im ersten Satz erstmals den Ausgleich, gingen dann in Führung und holten sich den ersten Durchgang nach 25 Minuten glatt mit 25:19.

In Durchgang zwei führte Lebach wieder bis knapp zur Mitte des Satzes (10:7). Doch wieder schaffte Klarenthal die Wende und gewann am Ende mit 25:23. Dasselbe Spielchen sahen die 100 Zuschauer im dritten Satz wieder. Nachdem Lebach bis zum 15:13 fast immer vorne lag, wendeten die Gäste erneut das Blatt. Zwar kamen die Betz-Mädels nach einem zwischenzeitlichen 20:23 noch einmal zum 23:23, doch Katharina Gröger nutzte den ersten Matchball für Klarenthal zum 25:23.

Am kommenden Wochenende hat der TVL die Möglichkeit, sich von dem Tiefschlag zu erholen, erst am Samstag, 8. Oktober, steht das nächste Ligaspiel an. Um 19.30 Uhr empfängt Lebach dann die TSG Stadecken-Elsheim, die ihr Auftaktspiel gegen die TG Mainz-Gonsenheim ebenfalls mit 0:3 verlor.

Zum Thema:

Am Rande Die Oberliga-Volleyballerinnen der VSG Saarlouis sind am Samstag mit einem 3:1-Sieg beim SV Haag in die Saison gestartet. Am 9. Oktober kommt zur Heimpremiere der FC Wierschem in die Schwalbacher Jahnsporthalle. Die Männer der VSG unterlagen dagegen zu Hause der TGM Mainz-Gonsenheim II mit 0:3 (23:25, 20:25, 33:35) und müssen am 8. Oktober zu Schlusslicht SSG Etzbach. Der TV Saarwellingen, zum Auftakt 3:2-Sieger in Germersheim, muss erneut auswärts ran: beim VSC Guldental. red