| 20:28 Uhr

Sportabzeichen
Lebach ist im Saarland die Nummer eins

Werner Persch, Sportabzeichen-Beauftragter des LSVS, (Mitte) überreichte Günter Kirsch (links) und Dieter Heim vom Stadtverband der sporttreibenden Vereine Lebach die Urkunde für den ersten Platz.
Werner Persch, Sportabzeichen-Beauftragter des LSVS, (Mitte) überreichte Günter Kirsch (links) und Dieter Heim vom Stadtverband der sporttreibenden Vereine Lebach die Urkunde für den ersten Platz. FOTO: Persch/LSVS
Lebach. Stadtverband nahm 2017 die meisten Sportabzeichen ab. Dillingen folgt auf Rang zwei.

275 Personen haben im vergangenen Jahr in Lebach die Bedingungen für das Sportabzeichen erfüllt – und somit dazu beigetragen, dass der Stadtverband der sporttreibenden Vereine Spitzenreiter im Saarland ist. Neben den Sportabzeichen wurden zudem noch 67 Fitnesstests abgelegt. Die nächstplatzierten Vereine im Saarland sind der Stadtverband für Sport Dillingen (271) und die LSG Köllertal (215). In einer Feierstunde zeichnete der Landessportverband dieser Tage die Vereine und ihre Prüfer aus.


Die Auszeichnung in Form einer Urkunde und eines Geldpreises konnten der Vorsitzende des Stadtverbandes, Dieter Heim, und Vorstandsmitglied Günter Kirsch stellvertretend für das gesamte Prüferteam aus der Hand des Beauftragten für das Sportabzeichen beim Landessportverband, Werner Persch, entgegennehmen. Es ist der Lohn für eine engagierte und intensive Tätigkeit. Ab Frühsommer hat das Team in Lebach rund um den Leiter der Aktion, Jürgen Klein, jeden Freitag im Stadion Trainingsmöglichkeiten und die Prüfungen angeboten.

Der Einsatz für das Sportabzeichen hat in Lebach eine lange Tradition. Nach dem Krieg hatte sich zunächst der Turnverein der Aktion gewidmet, insbesondere wurde die Leichtathletik-Abteilung unter Leitung von Georg Bernarding aktiv. Nach einer rückläufigen Entwicklung hatte dann Hans Schäfer mit dem Stadtverband für Leibesübungen, wie er vor 40 Jahren noch hieß, den Erwerb des Sportabzeichens wieder intensiviert. Nach ihm hat Jürgen Klein aus Gresaubach die Leitung übernommen.

Der Erfolg bedeutet für den Stadtverband den Ansporn, im nächsten Jahr seine Spitzenstellung im Saarland zu verteidigen, wozu die Lebacher aufgerufen sind, mit ihrer persönlichen sportlichen Leistung beizutragen.