| 20:56 Uhr

Stadtrat Lebach
Stadtrat beschließt Wehr-Neubau

Lebach. Die Bauarbeiten in Falscheid kosten wohl 1,8 Millionen Euro. Von Monika Kühn

Der Behindertenbeauftragte der Stadt Lebach, Pascal Boor, gab in der Sitzung des Stadtrates einen ausführlichen Bericht über seine Tätigkeit. In einer Tabelle hatte er 24 Punkte aufgelistet, die zu beanstanden sind. Teilweise sind diese allerdings schon behoben. Seine Sprechstunden besuchten in der Vergangenheit 33 Menschen, zwölf kontaktierten Boor telefonisch. Auf der Mängelliste stehen meist zu hohe Bordsteinkanten, unzureichende Kennzeichnungen und fehlende Hinweisschilder. Als Beispiel nannte Boor unter anderem die fehlende Wegkennzeichnung in der Bahnhof- oder Poststraße für Sehbehinderte. Auch gibt es keinen behindertengerechten Zugang an der Saarbahnhaltestelle Nord in Landsweiler. Dort müsste eine Lösung für die Kennzeichnung Richtung Haltestelle Süd gesucht werden.


Einstimmig beschlossen wurde die Aufstellung eines „Integrierten energetischen Quartierskonzepts“ für die Lebacher Innenstadt. Die Planungsleistungen werden an das Büro Ernst & Partner aus Trier vergeben, das auch schon an der Vorplanung beteiligt war. Die Planungsleistungen mussten europaweit ausgeschrieben werden, erklärte Bürgermeister Klauspeter Brill.

In Falscheid wird das Feuerwehrgerätehaus an das Dorfgemeinschaftshaus angebaut. Einstimmiger Beschluss zu der vorgelegten Planung. Das neue Feuerwehrgerätehaus ist am bisherigen Standort in Falscheid geplant (wir berichteten). Das vorhandene Gebäude der Feuerwehr wird abgerissen, die Geräte des Spielplatzes versetzt, der Strommast entfernt und die Gehwegleuchte versetzt.



Der neue Anbau in Massivbauweise wird bestehen aus einer großen Halle für zwei Löschfahrzeuge, Werkstatt mit Lager, Funkbüro und mehreren Lager- und Technikräumen. Die Umkleidekabinen sind getrennt für Männer und Frauen, jeweils mit Dusche und Toilette. Die bisherigen Räume im Dorfgemeinschaftshaus werden weiterhin von der Wehr genutzt und entsprechend umgebaut. Auch muss der Brandschutz aufgerüstet werden. Die Baukosten für Neu- und Umbau werden auf knapp 1,8 Millionen Euro geschätzt. Im Haushalt sind 1,4 Millionen Euro eingestellt. Der Haushaltsansatz muss erhöht werden. Es ist mit einem 60 Prozent-Zuschuss zu rechnen, allerdings für Möblierung und Baureinigungen gibt es keinerlei Zuschuss. Geklärt werden muss noch, wo das Feuerwehrauto und das entsprechende Zubehör während der Bauzeit untergebracht werden können.

Applaus der zahlreichen anwesenden Feuerwehrleute gab es auch bei dem Beschluss, drei Feuerwehrfahrzeuge für die Löschbezirke Dörsdorf, Lebach West (in Falscheid) und Niedersaubach anzuschaffen. Die Lieferzeit wird 15 Monate betragen.