Landsweiler nach Derbysieg jetzt Dritter

Landsweiler nach Derbysieg jetzt Dritter

Der KSC Landsweiler hat am vergangenen Samstag das Derby der 2. Liga Süd im Kegeln gegen die KSG Köllerbach-Lebach zu Hause mit 2:1 (4968:4742 Holz) gewonnen. Köllerbach-Lebach erreichte aber exakt die zum Gewinn des Zusatzpunktes notwendigen 31 Einzelwertungspunkte (EWP). Den entscheidenden Punkt holten die Gäste, weil Landsweilers Tobias Feld und Köllerbach-Lebachs Volker Menden mit 826 Holz exakt das gleiche Ergebnis erzielten. In diesem Fall geht die höhere EWP-Zahl an die Gäste.

"Natürlich ärgert man sich, wenn man so knapp den Zusatzpunkt abgibt", erklärte KSC-Sportwart Thomas Benzkirch, der mit 882 Holz das beste Tagesergebnis erreichte. "Andererseits ist es kein Beinbruch, weil wir im Moment großes Verletzungspech haben." Bei Landsweiler sind Ingo Wagner (Ellbogen-Verletzung) und Bernd Haffner (Schulterprobleme) außer Gefecht. Dem ehemaligen deutschen Meister Holger Philippi droht wegen anhaltender Gelenkprobleme sogar das Karriere-Aus.

Der KSC ist nach dem Derbysieg Tabellen-Dritter, Köllerbach-Lebach liegt punktgleich auf Rang vier. An diesem Samstag um 14 Uhr erwartet Köllerbach-Lebach um 14 Uhr in Köllerbach Spitzenreiter TuS Kirchberg. Landsweiler empfängt um 16.30 Uhr den TuS Wiebelskirchen.

In der Herren-Bundesliga setzte sich der KSC Hüttersdorf am Sonntag zu Hause mit 2:1 (5603:5447 Holz) durch. Überragend war beim KSC wieder einmal Robin Schrecklinger, der mit 1024 Holz den Bahnrekord von Holger Mayer (1008 Holz) pulverisierte. Hüttersdorf ist nach dem Sieg Tabellen-Sechster. Am Samstag tritt das Team um 14 Uhr beim Drittletzten SK Heiligenhaus an.

Die Bundesliga-Damen des KSC Dilsburg hatten am vergangenen Wochenende spielfrei. An diesem Samstag tritt der Tabellenführer nun bei Abstiegskandidat SG Aachen-Knickertsberg an, am Sonntag bei Aufsteiger KSF Wuppertal.

Mehr von Saarbrücker Zeitung