Kreisel unter der Theelbrücke entfacht Diskussionen

Kreisel unter der Theelbrücke entfacht Diskussionen

Lebach. Die SPD-Fraktion im Stadtrat Lebach hat dem Bau eines Verkehrskreisels unter der Theelbrücke in Lebach eine Absage erteilt. Dies ist für die FDP-Fraktion eine Entscheidung, die sie nicht ganz nachvollziehen kann. Es habe sich doch in Lebach gezeigt, dass durch den Bau von Verkehrskreiseln der Verkehrsfluss erhöht werde und gefährliche Kreuzungen entschärft worden seien

Lebach. Die SPD-Fraktion im Stadtrat Lebach hat dem Bau eines Verkehrskreisels unter der Theelbrücke in Lebach eine Absage erteilt. Dies ist für die FDP-Fraktion eine Entscheidung, die sie nicht ganz nachvollziehen kann. Es habe sich doch in Lebach gezeigt, dass durch den Bau von Verkehrskreiseln der Verkehrsfluss erhöht werde und gefährliche Kreuzungen entschärft worden seien. Der Stadtrat Lebach hat vor mehr als einem Jahr mit großer Mehrheit dem Bau dieses Kreisels zugestimmt. Mittlerweile hat Innenministerin Monika Bachmann auch einen Zuschussbescheid des Landes für den Bau des Kreisels in der Marktstraße überreicht. Jetzt hat die SPD-Fraktion den Bau des Kreisels auf die Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung beantragt mit der Maßgabe den geplanten Bau nochmals zur Abstimmung zustellen."Und genau an dieser Stelle", heißt es in der Stellungnahme der FDP-Fraktion, "verstehen wir das Demokratieverständnis der SPD nicht". Eine Mehrheit hat sich für den Bau des Kreisels ausgesprochen. Nur weil man gegen ein Projekt ist, aber die Mehrheit dafür ist, stellt man einen erneuten Antrag und verlangt eine nochmalige Abstimmung. Soll die Stadt etwa einen Zuschussbescheid zurückgeben?" red/kü

Mehr von Saarbrücker Zeitung