| 20:52 Uhr

40 Jahre Kinderhilfe Chillán in Lebach
Stein um Stein Gutes für die Kinder tun

Zu ihrem 40-jährigen Bestehen wird die Kinderhilfe Chillan eine besondere Spendenaktion durchführen. In der Lebacher City wird symbolisch eine afrikanische Hütte aufgebaut.
Zu ihrem 40-jährigen Bestehen wird die Kinderhilfe Chillan eine besondere Spendenaktion durchführen. In der Lebacher City wird symbolisch eine afrikanische Hütte aufgebaut. FOTO: Hoffeld
Lebach. Die Kinderhilfe Chillán wird 40 Jahre alt und sammelt mit einer aktuellen Aktion Spenden für ein Hilfsprojekt in Togo.

Aufgrund des Kontaktes zu Exil-Chilenen im Lebacher Flüchtlingslager wurde 1978 das gemeinnützige Kinderhilfswerk Kinderhilfe Chillán in Lebach von Pfarrer Meiser und Monika Hoffeld gegründet. Zunächst wurden nur Projekte in Chile gefördert: In Chillán erbaute die Kinderhilfe das Kinderdorf „Villa Jesus Nino“ mit zehn Häusern und einem Gemeinschaftshaus. In Familiengruppen fanden je zehn bis zwölf ehemalige Straßenkinder oder sozial benachteiligte Kinder Geborgenheit und ein neues Zuhause.


In Portezuelo unterstützte die Kinderhilfe Chillán ein Gymnasium (Colegio Nuestra Señora del Carmen) und Landschulen der Pfarrei mit Sach- und Geldspenden. Noch heute zahlt sie Stipendien für Studierende der Landgemeinde.

Da sich die Verhältnisse in Chile gebessert haben, verlagerte sich die Unterstützung der Kinderhilfe seit 2008 hauptsächlich auf Projekte in Togo/Afrika. Verantwortliche Projektleiterin ist die togoische Ordensfrau Soeur Delphine Mawuko Gafan. Die Kinderhilfe bezahlt die Ausbildung und Verpflegung von 100 Aids-Waisen, finanzierte den Erweiterungsbau des Waisenhauses Sainte Monique in Aného, unterstützt das Ausbildungs- und Behandlungszentrum für Sehgeschädigte Sainte Lucie in Lomé, beteiligt sich an den Kosten für Augenoperationen für Arme und bezuschusste den Bau des sozial-medizinischen Zentrums in Lomé/ Adamavo. Ein wesentliches Projekt ist auch das Schulprojekt der Landgemeinde Hangoumé: Ein Speisesaal und vier Klassenräume für das Collège konnten mit Hilfe der Kinderhilfe errichtet werden. Ebenso werden Schulspeisungen für die Grundschülerinnen finanziert.



Um die Kosten für die Projekte aufzubringen, wurden neben den jährlich stattfindenden Hungermärschen seit 1988 alle fünf Jahre spektakuläre Jubiläumsaktionen durchgeführt. Mit dem „Geldteppich-Legen“ mit Groschen und 10-Cent-Stücken konnten mehrmals Weltrekorde erzielt werden. Zum 40-jährigen Jubiläum wird die Kinderhilfe Chillán wieder eine besondere Spendenaktion durchführen. Vor der Postfiliale in der Lebacher City wird sie symbolisch eine afrikanische Hütte aufbauen. Die Besucher des Marktes können gegen Spenden Gasbetonsteine kaufen und die Wandflächen der in Holzständerbauweise vorbereiteten Hütte selbst zumauern. Zum Schluss werden noch mit Schilf bedeckte Dachflächen aufgelegt, für die im Vorfeld der Aktion größere Spenden geleistet wurden.

Die Projektleiterin in Togo, Schwester Delphine Gafan, wird zum Jubiläum im Rahmen der Grünen Woche nach Lebach kommen und über ihre Arbeit mit Aids-Waisen und sozial Benachteiligten berichten. Wer nicht zu der Spendenaktion kommen kann, hat die Möglichkeit, seine Spende unter dem Kennwort „Afrika-Hütte“ auf eines der Konten der Kinderhilfe Chillán zu überweisen. Diese Spende wird dann in Gasbetonsteine umgewandelt und stellvertretend vermauert. Nach der Aktion wird die afrikanische Hütte dem Kindergarten in Lebach-Steinbach zur Verfügung gestellt. Am Sonntag, 2. September, wird in der Pfarrkirche Lebach eine Jubiläumesse von der Kinderhilfe gestaltet.

(ab)