| 20:08 Uhr

Kegeln
Dilsburg erobert die Tabellenspitze

 Elke Radau-Lambert sorgte mit starken 840 Holz gleich für einen guten Auftakt von Dilsburg. Auch danach lief alles glatt.
Elke Radau-Lambert sorgte mit starken 840 Holz gleich für einen guten Auftakt von Dilsburg. Auch danach lief alles glatt. FOTO: Thomas Wieck
Landsweiler. Keglerinnen gewinnen ihr Heimspiel zum Start in die Endrunde um die deutsche Meisterschaft. Oberthal wird nur Dritter. Von Frank Faber

Die Augen der Bundesliga-Keglerinnen des KSC Dilsburg blicken zwischen zwei Bahnen hin und her. Die Daumen werden gedrückt, als ihre Mitspielerin Elgin Justen das Sportgerät vor dem Abwurf noch zart streichelt. Wenn Justen auf der Heimbahn mehr Kegel als die Remscheiderin Carmen Ziemke purzeln lässt, dann können sich die Dilsburgerinnen am Ende des ersten Playoff-Spieltags vier Zähler auf dem Konto gutschreiben lassen.


Von einer Zerrung gehandicapt räumt Justen konstant ab und hält Konkurrentin Ziemke (775 Holz) auf Distanz. 816 Holz hatte sie am Ende umgelegt – und die Dilsburgerinnen bejubeln Platz eins und die volle Punktausbeute. „Es war ein erfreuliches Ende für uns“, jubelt Elke Radau-Lambert. Sie war mit einer Erkältung in den Wettkampf eingestiegen und fieberte im wahrsten Sinne des Wortes bei Justens Ab­räum-Auftrag mit.

Als Startkeglerin legte Radau-Lambert gleich mal 840 Holz um – die Führung für den KSC. „Ich habe gegen Ende gemerkt, dass wegen meiner Erkältung Kraft und Kondition nachgelassen haben“, erklärte die 41-Jährige. Ohne die Erkältung sei für sie noch etwas mehr drin gewesen.



Nach den anschließenden 770 Holz von Johanna Theiß folgte Veronika Ulrichs Top-Auftritt, die mit 852 Holz (23 Einzelwertungspunkte) zweitbeste Keglerin des Tages wurde. „Das hat uns schon mehr Sicherheit gegeben“, meinte Radau-Lambert. Ulrich mischt nach einer Babypause seit Oktober wieder mit und unterstrich ihre ansteigende Form.

„Wir haben eine gute Mannschaftsleistung gezeigt“, meinte Radau-Lambert. Genau das Gegenteil, so haderte Svenja Lambert, sei bei den Kegelfreunden (KF) Oberthal der Fall gewesen. „Katja Ricken ist bei uns ausgefallen“, bedauerte Lambert, für die 802 Holz notiert wurden. In der Endabrechung fehlten den Oberthalerinnen 98 Holz auf den Zweiten Remscheid. „Das darf uns nicht passieren“, klagte Lambert.

Dilsburg hat mit nun sieben Punkten Titelverteidiger KF Oberthal (sechs Punke) in der Playoff-Tabelle überholt. „Unsere Chancen für die Titelverteidigung bestehen aber weiterhin“, weiß Lambert. Zuletzt gingen fünf Meisterschaften in Folge nach Oberthal, 2010 krönten sich die Dilsburgerinnen mit dem Titel. „Der Doppelspieltag wird wegweisend sein“, ahnt Radau-Lambert. Am Samstag wird auf der Anlage von Preußen Lünen abgeräumt. Lünen ist aktuell mit drei Punkten Letzter der Play-Off-Tabelle. Am Sonntag geht es beim Dritten RSV Samo Remscheid (vier Punkte) weiter. Zum Schluss treten dann alle Teams in Oberthal an.