Kappensitzung Gresaubach : Einen Abend Freigang für den kompletten Elferrat

Kulturgemeinschaft Gresaubach sorgte für einen langen Abend in der Mehrzweckhalle mit viel Gelächter.

Mit rund 80 Akteuren und zahlreichen Helfern im Hintergrund sorgte die Kulturgemeinschaft Gresaubach am Samstagabend für ausgelassene Fastnachtsstimmung in der Mehrzweckhalle. Die kam schon am frühen Abend beim „Saunazulied“, einer liebgewonnenen Tradition, auf. Eisbrecher in der Bütt war Niklas Fries. Er gehört in Gresaubach wie alle anderen Büttenredner am Abend längst zu den alten Hasen und wurde frenetisch gefeiert vom Narrenvolk. Das musste allerdings, ehe es in den Saal gelassen wurde, zuerst einmal eine kleine Hürde überwinden. Der Gang durch Alkohol-Detektor blieb keinem erspart. Schließlich feierten die Saubacher Narren in diesem Jahr erstmals Fastnacht „Hinter Gittern“. Zum Glück, erklärte Sitzungspräsidentin Silvia Thal, hatte der komplette Elferrat für diesen einen Abend Freigang erhalten. Grund der Gruppenhaft: Falschgeld, das in Gresaubach in Umlauf gebracht worden war. Versiert steuerte Thal auch in diesem Jahr durch den langen, abwechslungsreichen Abend. Schließlich hat sie schon seit 13 Jahren das Kommando an der Spitze des Vereins. „Die Fastnacht ist ein tolles Gut, dafür lohnt es sich, sich einzubringen. Zudem ist unser Vorstand eine ganz tolle Truppe“, erklärte sie. Seit vielen Jahren erlebt das Saubacher Narrenvolk die Präsidentin immer auch in der Bütt, wo sie für viele Lacher sorgt. Mit viel Alleh Hopp wurde sie am Samstagabend bei der Galakappensitzung, dem Höhepunkt der Saubacher Fastnacht gefeiert.