| 19:52 Uhr

Höllisch heiße Musik

Macht druckvollen und schnellen Deathcore: die Band Plague Cycle. Foto: Marko Pavlovic
Macht druckvollen und schnellen Deathcore: die Band Plague Cycle. Foto: Marko Pavlovic FOTO: Marko Pavlovic
Thalexweiler. Im Jahr 2013 machten sich Plague Cycle auf den Weg, mit harten und düsteren Klängen ihren eigenen musikalischen Zyklus zu erschaffen. Im Moment schreiben die fünf Musiker an neuen Songs für ihr bald zu veröffentlichendes Album. Kostproben gibt es am Freitag, 26. Februar, in der Don-Bosco- Halle in Thalexweiler bei der Lebacher Bandszene. Jörg Rodner

"Unser erster Auftritt war die Lebacher Bandszene 2015. Wir sollten als letzte Band spielen", erinnert sich Marko Pavlovic, Sänger der Band Plague Cycle. "Fast jede Band hatte durch Umbau und Spielzeit überzogen. Wir hatten echt Angst, in einer leeren Halle spielen zu müssen. Das war zum Glück aber nicht der Fall. Wir boten unserem Publikum zu später Stunde mit unseren eigenen Songs eine geballte Ladung an Aggressionen und Zerstörung", erzählt er.

Die Lebacher Bandszene gibt seit über 20 Jahren Nachwuchsbands wie Plague Cycle die Möglichkeit auf einer Bühne mit einer guten Anlage ihre Musik einem größeren Publikum zu präsentieren. Bis der erste Auftritt ansteht, vergeht meistens etwas Zeit. Bei der Band Plague Cycle waren es fast zwei Jahre. Die noch junge Band erblickte vor drei Jahren das Licht der Welt, als der Sänger Marko Pavlovic gleichgesinnte Musiker suchte und fand, um harten Metalcore an den Zuhörer zu bringen. Musiker kamen und gingen, bis die heutige fünfköpfige Besetzung feststand.

Neben Marko Pavlovic sind dies: am Schlagzeug Robin Mahler, als Gitarristen Henrik Bergmann und Christian Hess und am Bass Peter Feld. Inspirieren ließen sich die fünf Musiker von anderen Metalcombos wie Aeons of Corruptions, Black Tongue oder Aversions Crown.

Auf den kuriosen Bandnamen kam ein damaliger Schlagzeuger. Die Band suchte etwas Düsteres, das zu ihrer finsteren Musik passt. Da fiel die Wahl auf eine Mischung aus Krankheit und Plagen. Der Bandname gibt einen Hinweis auf die Musik der Band, er lässt sich nämlich mit "Plagenzyklus" übersetzen, ein Wort mit biblischem Ursprung. Geplagt werden vor allen die Instrumente, denn die Band vereint unerwartet harte Gitarrenriffs, schnelles und druckvolles Schlagzeugspiel und wuchtig brummende Basswalzen. Der Gesang scheint direkt aus der Hölle zu kommen. Das klingt verrückt! Aus den Boxen kommt eine Musik, die sich schwer in Schubladen einordnen lässt. Die Band schreibt im Moment neue Songs . Bald soll das erste Album in Eigenregie erscheinen. Wann das erste Album erscheint, wollte die Band nicht verraten, um sich nicht selbst unter Druck zu setzen. Wer nicht so lange warten möchte, kann Plague Cycle auf der Lebacher Bandszene 2016 live und in Farbe erleben.

facebook.com/plaguecycle


Zum Thema:

Auf einen BlickAm Freitag, 26. Februar, entern acht Nachwuchsbands aus Lebach und Umgebung die Bühne der Don-Bosco-Halle in Thalexweiler : Large Harmony Collider, Plague Cycle, Blind Bastards, RAEP, We Changed Our Name, ToGetHer, Larry Otter und Into Devil Dreams spielen neue und alte Lieder. Hinter den Kulissen sorgen die Stadtjugendpflege Lebach in Kooperation mit dem Juz und der Freiwilligen Feuerwehr Thalexweiler sowie dem THW vor Ort für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Einlass ist ab 18 Uhr. Im Vorverkauf kosten die Eintrittskarten fünf, an der Abendkasse sechs Euro. jow