| 20:05 Uhr

Historischer Verein Lebach
Lebacher fahren nach Gravelotte

 Lothar Schmidt (Dritter von links) war am 17. April 2014 zur Eröffnung des Annexionsmuseums eingeladen.
Lothar Schmidt (Dritter von links) war am 17. April 2014 zur Eröffnung des Annexionsmuseums eingeladen. FOTO: Willms
Lebach. Historischer Verein besucht Museum und Gedenkstätte. red

Der Historische Verein Lebach hat einen 30er Bus gemietet, um am 15. Juni nach Gravelotte zu fahren. Man wird dort die Heldengedenkstätte des deutschen Kaiserreiches besichtigen; es ist das Ossarium der beteiligten Regimenter des Norddeutschen Bundes der drei Metzer Schlachten vom 14., 16. und 18. August 1870 bei Gravelotte (zehn Kilometer westlich von Metz) unter dem Oberbefehl von Generalfeldmarschall Helmut von Moltke, der seinem Gegenspieler Maréchal Francois Bazaine trotz dessen zahlenmäßiger Überlegenheit eine empfindliche Niederlage beibrachte, die zum französischen Fiasko bei Sedan führte.


Gegenüber diesem Ossarium hat Frankreich ein Annexionsmuseum eingerichtet, welches die Geschichte der Reichslande Elsass-Lothringen im deutschen Kaiserreich aus französischer und aus deutscher Sicht erzählt. In diesem Museum, einer Dependance des Centre Georges Pompidou in Metz, wird es eine qualifizierte deutschsprachige Führung geben. Des Weiteren wird man an diesem Tag die Stellen aufsuchen, an denen die dramatischen Ereignisse jener Augusttage stattgefunden haben.

Lothar Schmidt, der zusammen mit seinen „Lebachern“ (eine ehrenamtliche Arbeitsgruppe der deutschen Kriegsgräberfürsorge) vor zehn Jahren an der Sanierung des kaiserlichen Ossariums über drei Sommer mitgewirkt hatte, wird die Führung übernehmen.



Anmeldungen nimmt Richard Wagner, Telefon (0 68 81) 5 33 55, schon entgegen. Der Teilnahmebeitrag für die Fahrt, die Führung und den Museumseintritt wird bei 30 Euro liegen. Die Teilnehmerzahl muss auf 30 begrenzt werden. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen. Das Mittagessen in der Nähe von Gravelotte kostet um die 15 Euro.