| 00:00 Uhr

Haifischpfad zieht Neugierige an

Edith und Eric Glansdorp, Archäologen, erläuterte die Besonderheiten der Lebacher Eier, die im Mittelpunkt der Wanderung auf dem Haifischpfad standen. Foto: Carolin Merkel
Edith und Eric Glansdorp, Archäologen, erläuterte die Besonderheiten der Lebacher Eier, die im Mittelpunkt der Wanderung auf dem Haifischpfad standen. Foto: Carolin Merkel FOTO: Carolin Merkel
Rümmelbach. Was hat der Haifischpfad mit dem Meerestier zu tun? Eigentlich nichts. Doch der Name macht neugierig – und so lockte er am Sonntag jede Menge Wanderer zur Eröffnung des neuen Rundwanderweges an. Carolin Merkel

Als echter Pilgerpfad entpuppte sich am Sonntagmorgen die Hügelstraße im sonst eher beschaulichen Lebacher Stadtteil Rümmelbach . Wanderer jeden Alters, teilweise mit Stöcken und Regenjacken bewaffnet, kannten dabei nur ein Ziel: den Birkenhof in Rümmelbach .

Von dort aus sollte es zum ersten Rundgang auf dem 3,5 Kilometer langen Haifischpfad gehen. Dass die Wanderer dabei allerdings nicht auf dieses gefährliche Meerestier stoßen würden, räumte Bürgermeister Klauspeter Brill gleich ein: "Wir wollten mit diesem Namen einfach neugierig machen." Und die Neugier auf diesen "Lehrpfad, der gleichermaßen für Touristen und Einheimische interessant ist", wie Brill beschrieb, war zur Eröffnung riesig.

Der Haifischpfad gehört ebenso wie die Alte Eibe in Lebach zu einer neuen Tourismusoffensive, erläuterte er. Zu sehen gibt es auf dem Rundweg, der einen Einblick in die Quellen der saarländischen Eisenindustrie bietet, so einiges. Für Hintergrundwissen sorgen neben dem ausführlichen Flyer auch die insgesamt zehn Tafeln, die für Wanderer Informationen zu den Lebacher Eiern, Fossilien und sonstigen Zeitzeugen bereithalten.

Hochmodern macht diesen Wanderweg, der auch bestens für Familien mit Kindern geeignet ist, die Ausstattung der Tafel mit QR-Codes. Hier können mit einem Smartphone weitere Informationen zu der Geologie des Haifischpfads angeschaut werden.

Für die Informationen beim ersten Rundgang waren die beiden Archäologen Edith und Eric Glansdorp zuständig. Sie machten mit ihren Informationen an der Wanderung, aber auch auf den Schautafeln die geologischen Besonderheiten rund um den Rümmelbach-Humberg-See aus dem Erdaltertum anschaulich. "Keine Sorge, sie brauchen trotz des eingezeichneten Sees keine Schwimmausrüstung", scherzte Glansdorp.


Zum Thema:

Auf einen BlickDer Haifischpfad Rümmelbach startet und endet am Birkenhof in Rümmelbach (Hügelstraße 19). Die 3,5 Kilometer lange, anspruchsvolle Strecke ist auch für Familien gut geeignet. In der Gastronomie des Birkenhofs steht eine Haifischkiste mit Lebacher Eiern bereit. cimWeitere Informationen gibt es auch bei der Stadt Lebach unter der Telefonnummer (0 68 81) 5 91 20 oder im Internet. lebach.de.