| 20:01 Uhr

Jugend trainiert
Lebach baggert sich zu zwei Siegen in Berlin

Sportlehrerin Birgit Müller (vorne links) mit dem Beachvolleyball-Team des Geschwister-Scholl-Gymnasiums.
Sportlehrerin Birgit Müller (vorne links) mit dem Beachvolleyball-Team des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. FOTO: Wilkin
Lebach/Berlin . Von wegen Sommer, Sonne, Sand: Herbstlich-stürmisches Wetter und fast schon winterliche Temperaturen dominierten in diesem Jahr beim Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ auf der Beachvolleyball-Anlage „Beach Mitte“ in Berlin. red

Mit einem Team der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2002 bis 2005), bestehend aus einer Mädchen-, einer Jungen- und einer Mixed-Mannschaft zu je zwei Spielern, war auch das Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasium am Start und pritschte, baggerte und schmetterte, was das Zeug hielt. Und das, obwohl es das Gruppenlos in diesem Jahr nicht gut mit dem Team meinte. Bereits in der Vorrunde trafen die Saarländer auf das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin und das Sportgymnasium Dresden. Teams, in denen die amtierenden U21-Europameister im Beachvolleyball agierten – und die darüber hinaus im weiteren Verlauf des Turniers die Plätze eins und zwei belegten.


Nachdem Lebach in der starken Gruppe wie erwartet sieglos blieb, gelangen in der Platzierungsrunde für die Ränge 13 bis 16 Siege gegen das Friedrich-Mag­nus-Schwerd-Gymnasium Speyer und die Jungmannschule Eckernförde.

Lediglich dem Von-Saldern-Gymnasium Brandenburg mussten sich die Lebacher knapp geschlagen geben. Am Ende landete das GSG auf dem 14. Platz – ein Ergebnis, auf welches das Team angesichts der bundesweiten Konkurrenz der Sportgymnasien und -internate stolz sein kann.



Für das Geschwister-Scholl-Gymnasium spielten: Mira Bohlen, Milla Alt, Katharina Krämer, Jessica Raber, Lennart Barbie, Hendrik Jung sowie Andre und Daniel Lehberger.