1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Gefallenenkreuz soll an Soldaten und Gewaltopfer erinnern

Gefallenenkreuz soll an Soldaten und Gewaltopfer erinnern

Patrick Schu aus Niedersaubach hat ein neues "Gefallenenkreuz" für die Gedenkecke gefertigt und in der Antoniuskapelle angebracht.Den Gedenkspruch "Den Gefallenen..." hat er die Ergänzung hinzugefügt: "...und den Opfern der Gewalt".

Diese Ergänzung sollte die Namen (16 aus dem Ersten und 31 aus dem Zweiten Weltkrieg) nicht nur der gefallenen Soldaten (27), sondern auch der Gewalt- und Unfallopfer (4) in Erinnerung halten. Einer von ihnen starb im KZ, einer fiel der Euthanasie zum Opfer und zwei Buben starben beim Spielen mit Kriegsgerät.

Patrick Schu, dessen Großvater Alois Feld am 19. Juli 1944 in der Ukraine gefallen ist, hat nicht nur den Schriftzug ergänzt, sondern ein ganz neues Kreuz geschaffen. Er hat damit ein hervorragendes Meisterwerk vollbracht.

Am Volkstrauertag, Sonntag 15. November, 10 Uhr, ist eine kleine Andacht in der Antoniuskapelle in Niedersaubach mit Kranzniederlegung.