1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Fußball-Verbandsliga: SG Thalexweiler-Aschbach empfängt SG Saubach zum Derby

Fußball-Verbandsliga : Mit Rückenwind ins zweite Derby

Vor 14 Tagen ließ Thalexweiler-Aschbach die SG Lebach straucheln. Nun kommt Saubach.

Das zweite Stadtduell binnen kurzer Zeit steht an diesem Samstag für die Fußballer des Verbandsligisten SG Thalexweiler-Aschbach an. Um 16 Uhr empfängt der Tabellen-13. in Aschbach die SG Saubach. Vor 14 Tagen erreichte Thalexweiler-Aschbach gegen den damaligen Spitzenreiter SG Lebach-Landsweiler überraschend ein 0:0. „Das war unser bislang bestes Spiel in dieser Saison“, blickt Mathias Zöhler zurück. Der 28-Jährige ist bei der SG Thalexweiler-Aschbach Verteidiger und Spielausschuss-Vorsitzender. Seinem Team gelang es gegen Lebach, die spielstarke Offensive des Gegners weitgehend aus der Partie zu nehmen. Das soll nun auch gegen Saubach gelingen. „Wir wollen ihnen von Beginn an die Lust nehmen. Das wird auch mit meine Aufgabe sein“, erklärt Zöhler augenzwinkernd.

Vor dem Derby steht Saubach mit acht Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Thalexweiler-Aschbach  liegt mit vier Zählern auf Rang 13. „Jetzt kommen für uns drei wichtige Spiele“, weiß Zöhler. Am 26. September ist das Team von Trainer Valentin Valtchev bei Schlusslicht SC Blieskastel zu Gast. Am 3. Oktober reist die SG zum Vorletzten SV Habach.

Dazwischen kommt es erneut zu einem Stadtduell gegen Saubach: Das Los wollte es so, dass die beiden Lokalrivalen am 29. September in der vierten Runde des Saarlandpokals, nur elf Tage nach dem Ligaduell, wieder gegeneinander spielen – dann in Thalexweiler.

Nach den ersten sechs Saisonspielen ist Zöhler optimistisch, dass sein Team das anvisierte Saisonziel Ligaverbleib schaffen wird. Der 28-Jährige begründet: „Wir stehen defensiv besser als in den Jahren zuvor. Zudem zeigen wir eine gute Mentalität und kämpfen immer.“ Lediglich in der Offensive greifen die Rädchen noch nicht so ineinander. Erst drei Tore gelangen der SG in der aktuellen Runde. Beim Versuch, diese Bilanz aufzupolieren, wird ein ehemaliger Torjäger der Spielgemeinschaft nicht mehr mithelfen: David Frey, der wegen eines Knorpelschadens im Knie und einer Schambeinverletzung seit Mai 2019 kein Spiel mehr bestritten hat, musste sich kürzlich erneut operieren lassen. Der 25-Jährige wird seine Karriere nun endgültig beenden.