| 19:34 Uhr

Freie Plätze in Kinderbetreuung

Lebach. Der Caritas-Kinderhort „Francesca Cabrini“ bietet in der Nachmittagsbetreuung den Kindern familienähnliche Strukturen an. Entsprechend des Entwicklungsstandes, der Klassenstufe und des Alters gehören die Kinder einer von drei Hortgruppen an. Monika Kühn

Im Kinderhort "Francesca Cabrini" in der Landesaufnahmestelle in Lebach sind noch Plätze für die Nachmittagsbetreuung frei. Eine Besonderheit dieser Einrichtung ist die paritätische Belegung mit einheimischen Kindern aus der Stadt Lebach und ihren Stadtteilen und Kindern aus der Landesaufnahmestelle für Vertriebene und Flüchtlinge. Wenn die Kinder aus der Schule kommen, werden sie erwartet. Sie haben die Möglichkeit, das Erlebte vom Vormittag zu berichten, sie können sich zurückziehen, ausruhen oder die Räume nutzen, um aktiv zu werden. Der Schulweg wurde im vergangenen Jahr mithilfe des Fahrrad-Taxis von Kindern der Schulen in nächster Nachbarschaft gut bewältigt und dieser Service wurde von Kindern und Eltern gut angenommen. Die Kinder der Nikolaus-Groß-Schule, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und des Johannes-Kepler-Gymnasiums werden von Mitarbeiterinnen des Hortes nach der Schule auf dem Schulhof abgeholt und in den Hort begleitet.



Das Hort-Team, bestehend aus qualifiziertem Fachpersonal, sowie Praktikantinnen im freiwilligen sozialen Jahr und des Bundesfreiwilligendienstes betreut 60 Kinder aus 15 Nationen. Für alle ist der Hort Lebens- und Lernort, an dem interkulturelles Lernen einen wichtigen Pfeiler der Bildung darstellt.

Um 13 Uhr gehen die Kinder gemeinsam zum Mittagessen. Danach treffen sie sich mit ihrer jeweiligen Erziehern in ihrem Hausaufgabenraum. Die Erledigung der Hausaufgaben erfolgt in Kleingruppen von maximal zehn Kindern. Die Hausaufgabenzeit endet je nach Anforderung der entsprechenden Klassenstufen zwischen 15 und 16 Uhr.

Spätestens um 16 Uhr beginnt die freizeitpädagogische Arbeit in den Gruppen mit einer Snackrunde. Die Fachkräfte nutzen diese Zeit, sich über wichtige Informationen mit den Kindern auszutauschen.

Im Freispiel nutzen die Kinder dann verschiedenste Funktionsräume oder das von ihnen mitgestaltete naturnahe Außengelände.



Es gibt abwechslungsreiche Plätze, die sie zu Bewegungsspielen nutzen können, und auch Orte, an die sie sich zurückziehen oder an denen sie sich verbergen können. Projekte und Interessengruppen runden das Angebot ab

Alle reden von Inklusion. Zurzeit ist das Kinderhort-Team damit beschäftigt, das Hortkonzept den Anforderungen für inklusive Bildung und Betreuung von Schulkindern gemäß weiterzuentwickeln.

Kinder, die in Vereinen aktiv sind oder zu therapeutischen Maßnahmen feste Termine haben, werden von den Erziehern daran erinnert und losgeschickt.

In den Schulferien ist die Betreuungszeit täglich von 7.30 bis 17 Uhr. Für Eltern , die kurz entschlossen noch Betreuung für ihre Kinder im neuen Schuljahr suchen, hält der Hort Plätze frei. Die Hortbetreuung endet für alle Kinder zwischen 17.30 und 18 Uhr.

Interessierte Eltern können sich im Büro der Leitung, Tel. (0 68 81) 37 44, noch anmelden. Der Hort ist täglich geöffnet von Montag bis Donnerstag bis 18 Uhr, Freitag bis 17 Uhr.