Nächtlicher Großeinsatz: Flammen vernichten Heulager auf Bauernhof in Gresaubach

Nächtlicher Großeinsatz : Flammen vernichten Heulager auf Bauernhof in Gresaubach

Bis zu 130 Feuerwehrleute waren in der Nacht auf Freitag (5. Juli) im Einsatz. Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten. Ein Helfer wurde verletzt.

Bei einem Brand auf einem Bauernhof im Lebacher Stadtteil Gresaubach sind in der Nacht auf Freitag zwei Heulager vernichtet worden. Nach Angaben der Polizei war das Feuer gegen Mitternacht in der Wendelinusstraße ausgebrochen. Bis zu 130 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um die Flammen in den Griff zu bekommen. Ermittler warnten Anwohner per Lautsprecher und via Rundfunk, Fenster und Türen wegen des Rauches geschlossen zu halten. Dieser Hinweis gilt auch noch am frühen Morgen.

Zwei Ställe, die als Scheunen für rund 500 Ballen genutzt worden waren, brannten nach Lebacher Polizeiinformationen völlig ab. Die Wehren hatten damit zu kämpfen, dass die Flammen nicht auf ein nahe liegendes Wohnhaus übergriffen. Tiere kamen nicht zu Schaden. Sie waren zur Unglückszeit auf der Weide. Aber Landwirtschaftsmaschinen wurden zerstört.

Feuerwehrleute löschen einen Brand auf einem Bauernhof in Gresaubach in der Nacht auf Freitag. Foto: Brandon-Lee Posse

Erste Schätzungen gehen von einem Schaden von 250 000 Euro aus. Die Ursache wird derzeit untersucht. Ein technischer Defekt könnte unter anderem das Unglück ausgelöst haben. Eine Selbstentzündung schließen Experten derzeit aus.

Bei dem Einsatz ist nach Polizeiangaben ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden. Der Einsatz dauert zurzeit noch an. Der Großbrand sei zwar gelöscht. Glutnester flackerten aber immer noch auf. Die Ortsdurchfahrt ist auch am Morgen noch wegen des Einsatzes gesperrt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung