| 21:12 Uhr

Lebensberatung
Fast 800 Menschen suchten Hilfe bei der Lebensberatung

Lebach. Organisation im Bistum Trier legt Jahresbericht vor

() 798 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben im Jahr 2016 vom Angebot der Lebacher Lebensberatung des Bistums Trier Gebrauch gemacht. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl leicht. Wie der jetzt veröffentlichte Jahresbericht weiter ausweist, nahmen weitere 174 Personen an den angebotenen Elternkursen, Sprechstunden und Weiterbildungen der Lebensberatung teil.



Bei den Kindern und Jugendlichen waren die wichtigsten Themen: Trennung und Scheidung, Umgangs- und Sorgerechtsstreitigkeiten, wechselhafter Erziehungsstil, Partnerkonflikte der Eltern sowie psychische Erkrankungen eines Elternteils.

31 Prozent der beratenen Kinder und Jugendliche lebten nicht in ihrer Ursprungsfamilie. Wichtigste Themen bei den erwachsenen Ratsuchenden waren: Kommunikationsprobleme, Kränkungen und Selbstwertprobleme, Verlusterlebnisse, Ängste und Zwänge sowie Depressionen. Letztere waren im Vorjahr noch das am häufigsten genannte Thema gewesen. Über die Hälfte der Beratungen, nämlich 52 Prozent, erforderten eine Dauer von bis zu drei Stunden, 28,5 Prozent von vier bis zehn Stunden. Für 19,5 Prozent waren mehr als zehn Stunden nötig. 2015 lag der Prozentsatz hier noch bei 25 Prozent.

Für die Ratsuchenden ist das Angebot der Lebensberatung Lebach kostenfrei. Die Arbeit der Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung des Bistums Trier kostete im Jahr 2015 rund 306 000 Euro, finanziert zu 58 Prozent vom Bistum Trier und zu 42 Prozent vom Landkreis Saarlouis.

Die Lebensberatung Lebach befindet sich in der Pfarrgasse 9, Telefonnummer (0 68 81) 40 65, E-Mail: lb.lebach@bistum-trier.de