1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Falscheid ist von sich selbst überrascht

Falscheid ist von sich selbst überrascht

Vergangene Saison spielten sie noch in der Kreisliga A, nun dürfen sie von der Aufstiegsrunde zur Landesliga träumen: Die Fußballer des SC Falscheid können an diesem Sonntag, 15 Uhr, im letzten Saisonspiel der Bezirksliga Neunkirchen beim SV Stennweiler aus eigener Kraft die Vizemeisterschaft und damit die Teilnahme Aufstiegsrelegation klar machen.

Die Mannschaft von Trainer Benjamin Betz ist derzeit mit 55 Zählern Tabellen-Zweiter. Auch Gegner Stennweiler ist mit 53 Punkten als Fünfter noch im Aufstiegsrennen. Dazwischen liegen der FC Kutzhof und der SV Bildstock (je 54). "Wir brauchen also wohl einen Sieg in Stennweiler, sonst wird das nix", weiß Falscheids Vorsitzender Michael Dewes.

Unabhängig vom Ausgang des Rennens um den Relegationsplatz kann sein Verein aber auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Denn nach der Meisterschaft in der Kreisliga A Theel in der vergangenen Runde, konnte Falscheid als Aufsteiger auch in der Bezirksliga für Furore sorgen. "Wir wussten, dass wir eine gute Rolle spielen können. Dass es so gut läuft, damit hätten wir aber nicht gerechnet", sagt Dewes.

Sollte sein Team in die Relegation einziehen, würde Falscheid dort auf die Vizemeister der Bezirksligen St. Wendel und Homburg treffen. Der SC hätte in der Dreierrunde, deren Sieger in die Landesliga hochrückt, zunächst spielfrei. Die genauen Daten und Spielorte der einzelnen Begegnungen werden unmittelbar nach dem letzten Saisonspiel festgelegt.

In der kommenden Woche wird sich voraussichtlich auch entscheiden, ob der SC Falscheid einen Rasenplatz erhält. Über einen entsprechenden Antrag der Grün-Weißen, die momentan noch auf einem Hartplatz spielen, entscheidet der Stadtrat der Stadt Lebach am 28. Mai.