1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

"Erbauende Feier zur Grundsteinlegung"

"Erbauende Feier zur Grundsteinlegung"

Niedersaubach. 1909 wurde der Grundstein zum Bau der Antoniuskapelle gelegt. Der erste Dorfschullehrer, Peter Adam, hält dieses Ereignis in der Ortschronik (S. 156 folgende) fest: "Am 3. Oktober, gegen 3 Uhr nachmittags, fand hierselbst die feierliche Grundsteinlegung unserer neuen Kapelle durch den hochwürdigen Pastor Pfeifer unter Assistenz zweier Herren Kapläne (...) statt

Niedersaubach. 1909 wurde der Grundstein zum Bau der Antoniuskapelle gelegt. Der erste Dorfschullehrer, Peter Adam, hält dieses Ereignis in der Ortschronik (S. 156 folgende) fest: "Am 3. Oktober, gegen 3 Uhr nachmittags, fand hierselbst die feierliche Grundsteinlegung unserer neuen Kapelle durch den hochwürdigen Pastor Pfeifer unter Assistenz zweier Herren Kapläne (...) statt. Der ganze Ort hatte durch seinen Fahnenschmuck und die errichteten Ehrenpforten seine Festtagsstimmung zum Ausdruck gebracht. Besonders schön und sinnreich war die Baustelle selbst dekoriert. Zu einer Prozession geordnet, begaben sich die Ortsbewohner und eine große Schar Festteilnehmer zum Bauplatz, wo der Pastor eine ergreifende Ansprache an die Versammelten hielt. Nach derselben wurde die Urkunde in lateinischer und deutscher Sprache (...) verlesen, in einer Flasche fest verschlossen und in eine Höhlung des Grundsteines eingelassen . . . Mit dem Lied: "Großer Gott" war die erbauende kirchliche Feier der Grundsteinlegung beendet. Nachdem die alte Kapelle wenige Jahre vorher abgerissen worden war, hatten alle Filialisten beschlossen, ein neues Gotteshaus, das dem heiligen Antonius würdig wäre, zu erbauen. Die einzelnen Familien dieses Dorfes haben so reichliche Beiträge gespendet, dass in kurzer Zeit dieses neue Gotteshaus errichtet werden konnte. Den Plan desselben hat entworfen Julius Wirtz, Architekt von Trier. Der Baumeister aber, Friedrich Klein von Lebach, möge dieses Bauwerk mit Gottes Hilfe zu einem glücklichen und herrlichen Ende bringen, damit es vollendet werde zum Heile der unsterblichen Seelen." Am 21. November 1910 wurde die Kapelle feierlich eingeweiht. Es hat sich nun ein Festausschuss gebildet, der die Jubiläumsfeier für das erste August-Wochenende des kommenden Jahres vorbereitet. red/ab