| 00:00 Uhr

Ein Weg für alle Generationen

Radler und Wanderer sind bereits auf dem Prims-Theel-Weg unterwegs. Foto: Andreas Engel
Radler und Wanderer sind bereits auf dem Prims-Theel-Weg unterwegs. Foto: Andreas Engel FOTO: Andreas Engel
Lebach. Wanderer, Läufer, Radfahrer und Spaziergänger nutzen bereits eifrig den neuen Radweg zwischen Lebach und Primsweiler. Am Samstag wird er nun offiziell eingeweiht. Der Prims-Theel-Erlebnisweg ist ein herausragendes Beispiel interkommunaler Zusammenarbeit der Stadt Lebach und der Gemeinden Nalbach und Schmelz im Kreis Saarlouis. Monika Kühn

Viel Streit und heftige Diskussionen gab es über viele Monate um den neuen Radweg. Die sieben Kilometer lange Teilstrecke vom Asiatischen Garten in Lebach bis nach Primsweiler ist seit Ende vergangenen Jahres fertiggestellt. Nun wird der Prims-Theel-Erlebnisweg am Samstag, 23. Mai, um 11 Uhr feierlich eröffnet. Bereits seit Fertigstellung wird der Freizeitweg gut angenommen. Ob Walker oder Radler, Spaziergänger oder Rollstuhlfahrer, der Weg durch die Prims- und Theelauen, entlang an zahlreichen idyllischen Teichanlagen, wird gut abgenommen. Stolz sind die Verantwortlichen in den Rathäusern von Lebach, Schmelz und Nalbach auch auf dieses, wohl einmalig im Saarland, interkommunale Projekt in dieser Größenordnung. Daher werden auch die drei Verwaltungschefs, Klauspeter Brill, Armin Emanuel und Peter Lehnert , mit einer Radtour den Weg offiziell freigeben.

An der gesamten Strecke werden am Samstag durch örtliche Vereine und die Gastronomie Raststationen und Einkehrmöglichkeiten angeboten. Die Kreistouristik hat zur Eröffnung einen Flyer mit Wegeverlauf und Anbindungen aufgelegt, der an diesem Tag verteilt wird.

Der familientaugliche Weg verbindet Lebach mit Primsweiler, Nalbach und Schmelz und erschließt dem Radler, Wanderer , Spaziergänger und allen anderen Nutzern die reizvolle Naturlandschaft der Auen von Prims und Theel. Der Weg ist als Prims-Theel-Erlebnisweg und zusätzlich auch als touristische Variante des Dr.-Hanspeter-Georgi-Radwegs ausgeschildert.

Bereits 2011 begannen die Gemeinden Schmelz und Nalbach mit den Planungen für den Weg, der die Gemeinden touristisch attraktiv verbinden und eine Lücke im Radwegenetz schließen sollte. Aufgrund eigentumsrechtlicher Schwierigkeiten wurde eine Änderung der Trassen-Führung erforderlich. Eine Alternative war, die stillgelegte Bahntrasse Primsweiler-Lebach über Knorscheid zu nutzen. Deshalb wurde das Projekt auf die Stadt Lebach ausgedehnt und Lebach konnte erstmals an das saarlandweite Radwegenetz mit angebunden werden.

Durch den Saarbahn- und Bahnanschluss in Lebach ergaben sich zudem Möglichkeiten der Partizipation über die Grenzen der beteiligten Kommunen hinaus, betonen die Rathauschefs.

Meinung:
Die richtige Entscheidung

Von SZ-RedakteurinMonika Kühn

Umstrittener Radweg bei Knorscheid, so titelte die SZ mehrmals bei der Berichterstattung. Viel Streit gab es, auch quer durch die Parteien. Auf beiden Seiten wurden nachvollziehbare Gründe ins Feld geführt. Einen zweiten Radweg nur hundert Meter von einem bestehenden zu bauen, und das bei leerer Kasse, ein gewichtiges Argument. Auf der anderen Seite einen Weg zu bauen, der Lebach ans Radnetz anschließt und noch einen hohen Mehrwert hat, davon kann die Stadt nur profitieren. So wie der Weg bereits angenommen wird, steht fest: Es war die richtige Entscheidung. Dass es dazu noch zu einer kommunalen Zusammenarbeit gekommen ist, kann als ein weiteres Plus genannt werden. Obwohl es anfangs eher nach einer Notlösung aussah, Lebach mit ins Boot zu nehmen.

Zum Thema:

Auf einen BlickAsiatischer Garten: 11 Uhr, Eröffnung durch die drei Bürgermeister, Männerchor Schmelz, Golden Slippers, Infos des Fahrrad-Clubs und Ausstellung ortsansässiger Fahrradhändler, Rast- und Verpflegungsstation.Primsweiler am Brunnen: Lernort Natur-Mobil der Jägerschaft Primsweiler, Rast- und Verpflegungsstation.Körprich, Dorfplatz an der Prims: Radüberprüfung durch die Radsportfreunde Körprich, Kaffee und Kuchen, Ausgangs- und Startpunkt für Touren mit Mehrpersonenrädern, Einradfahrer der Volksbühne Piesbach , Kinderschminken und Spiele mit der Offenen Ganztagsschule Nalbach, der Bürgermeister macht professionelle Fotos der Erstbefahrung, Rast- und Verpflegungsstation.Bilsdorf, ASV Weiheranlage: Angelspiele für Kinder mit dem Angelsportverein Bilsdorf, Rast- und Verpflegungsstation. Firma Arweiler Kiesabbau: Informationen über Renaturierung und Kiesabbau, Kinderbelustigung, Rast- und Verpflegungsstation.Die Gastronomiebetriebe an der Wegstrecke werden spezielle Angebote zur Eröffnung bereithalten. kü