| 20:47 Uhr

Theelfeschd
Ein wahres Paradies für die Kleinsten

Das Angebot der Kindergärten beim Kindernachmittag des Theelfeschds in Lebach am Samstag wurde von den Besuchern gut angenommen.
Das Angebot der Kindergärten beim Kindernachmittag des Theelfeschds in Lebach am Samstag wurde von den Besuchern gut angenommen. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Lebach. Beim Lebacher Theelfeschd stand der Samstagnachmittag wieder ganz im Zeichen der Kinder. Von Carolin Merkel

In ein kleines Kinderparadies verwandelte sich am Samstagnachmittag die Fläche vor der Bühne des Bitcher Platzes in Lebach. Feenhüte, Armbänder, Drachen basteln oder sich gar sich selbst in einen Ritter oder ein Burgfräulein verwandeln, die Kindergärten in kirchlicher Trägerschaft der Stadt Lebach hatten ein vielseitiges Mitmachangebot zusammengestellt. Überall war der Nachwuchs fleißig damit beschäftigt, kreativ zu werden.


Bereits am Freitag wurde das Theelfeschd, das in die fünfte Auflage ging, mit dem traditionellen Stadtlauf eröffnet. Hier war auch Emily Müllers Papa mit am Start auf der zehn Kilometer langen Strecke, wie Mama Anja Müller aus Rümmelbach verriet. „Wenn das Wetter so wie heute ist, dann ist das hier eine tolle Sache“, erklärte sie. Vor allem das Angebot, betonte sie, sei ausreichend für die Kinder. „Wenn es noch mehr Sachen gäbe, dann würde vielleicht eine Reizüberflutung einsetzten und die Kinder hätten keinen Spaß“, sagte sie. Nach dem Kinderfest, sagte Müller, war für die Familie nicht Schluss, auch das Deutschlandspiel wollten sie sich zusammen auf dem Theelfeschd am Abend ansehen.

Viel Spaß, sich in eine kleine Fee zu verwandeln, hatte die drei Jahre alte Tilda aus Aschbach. Sie war mit ihrer Mama Uschi Kollrich und ihrem zwei Jahre älteren Bruder Emil zum ersten Mal auf dem Kinderfest in Lebach. „Ich finde es schön, dass das Fest von den Kindern so gut angenommen wird“, sagte Kollrich. Mit dazu bei trugen die vielen Helferinnen aus den Kindergärten. „Wir sind alle zwei Jahre im Wechsel mit den städtischen Kindergärten dran und es macht uns allen viel Spaß“, erklärte Daniela Haßdenteufel vom Kindergarten Herz Jesu aus Gresaubach. Die Kita St. Donatus aus Landsweiler war für die Herstellung der Feenhüte zuständig, hier wurde eifrig mit Schere, Kleber und viel Glitzer gearbeitet. „Für mich ist das Ehrensache, mit den Kindern zu basteln“, betonte Sarah Fiorino. „Wir hatten schon mal Regen oder auch große Hitze , heute ist das Wetter einfach optimal“, erklärte Bianca Pusch die im Festbereich für das Drachenbasteln zuständig war.



Nach so viel kreativer Beschäftigung freute sich der Nachwuchs dann umso mehr auf das Bühnenprogramm. Das passte perfekt zum Bastelangebot, denn Clown Heini nahm die Jungen und Mädchen mit auf ein echtes Ritterabenteuer – mitten auf dem Bitcher Platz. Der verwandelte sich am Abend dann in aller Eile in eine kleine Fußball-Arena und auch nach dem Abpfiff des Deutschlandspiels gegen Schweden war lange nicht Schluss, es wurde noch einmal kräftig gefeiert.