1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Ein Sechserpack und viele Bierduschen

Ein Sechserpack und viele Bierduschen

Durch einen souveränen 6:1-Erfolg gegen den SV Merchweiler hat sich der FV Lebach am Sonntag die Meisterschaft in der Verbandsliga Nordost gesichert. Lebach kehrt damit nach einjähriger Abstinenz wieder in die Saarlandliga zurück.

Die Fußballer des FV Lebach haben am Sonntag erst den Gegner und dann sich selbst so richtig nassgemacht. Lebach fertigte im letzten Saisonspiel den Tabellenvierten SV Merchweiler zu Hause mit 6:1 ab und sicherte sich damit die Meisterschaft in der Verbandsliga Nordost. Danach gab es kein Halten mehr. Jubelnd lagen sich die Akteure nach dem Schlusspfiff in den Armen - und bei den zahllosen Bierduschen blieb niemand trocken. "Ich bin gleich drei Mal nass geworden. Zum Glück hatte ich genug Kleider dabei", berichtete Faruk Kremic lachend.

Trainer auf Händen getragen

Doch die Spieler machten ihren Trainer nicht nur nass, sie trugen ihn auch auf Händen - auf einer kleinen Ehrenrunde durchs Stadion. "Bei uns hat diese Saison alles gepasst. Wir hatten einen guten, breit aufgestellten Kader, wir haben den personellen Umbruch vor der Saison gut gemeistert, und alle meine Spieler wollten unbedingt aufsteigen. Deshalb sind wir verdient Meister geworden", fand Kremic.

Im letzten Spiel gegen Merchweiler gab seine Elf von Beginn an mächtig Gas. Auf keinen Fall wollte sich der FV in der letzten Partie noch die Butter vom Brot nehmen lassen. "Die erste halbe Stunde waren die besten Minuten der ganzen Saison. Da haben wir überragend gespielt und Merchweiler regelrecht überrannt. Das war sensationell", freute sich Kremic. Schon in der zweiten Minute gingen die von 470 Zuschauern lautstark angefeuerten Gastgeber in Führung: Dominik Jäckel traf nach einer Kombination über Felix Biewer und Abdullah Daoud zum 1:0. In der 23. Minute gelang Jäckel, dem besten Lebacher Torschützen der Saison, dann per Kopf sein 23. Saisontreffer zum 2:0. Für die frühe Vorentscheidung sorgte Manuel Klotz mit dem Tor zum 3:0-Pausenstand in der 31. Minute.

Optimistisch in die neue Liga

Danach ließ es Lebach etwas ruhiger angehen. Als Merchweiler in der 63. Minute durch einen Kopfball von Marcel Zenner auf 1:3 verkürzte, zog der neue Meister aber das Tempo wieder an. Johannes Biewer zirkelte einen Freistoß zum 4:1 ins lange Eck (71. Minute). Fünf Minuten vor Schluss gelang Cayan Boz, der nach einem Nasenbeinbruch mit einer Spezialmaske spielte, per Abstauber das 5:1. Kurz danach durfte sich auch noch Nicolas Stoffels in seinem letzten Spiel für den FV in die Torschützenliste eintragen. Der Angreifer, der nächste Saison zum SV Losheim zurückkehrt, markierte in der 87. Minute den 6:1-Endstand.

Der FV Lebach spielt damit kommende Saison nach einjähriger Abstinenz wieder in der Saarlandliga. Kremic will auch in der höheren Spielklasse überwiegend seiner erfolgreichen Aufstiegs-Elf vertrauen. "Wir haben eine eingespielte Truppe, da werde ich nicht viel ändern. Ich denke wir sind stark genug, um in der Saarlandliga nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben."