| 21:13 Uhr

Orgelkonzert in Lebach
Ein Ausnahmetalent an der Orgel

Mami Nagata ist eine vielfach preisgekrönte Organistin.  
Mami Nagata ist eine vielfach preisgekrönte Organistin.   FOTO: Nagato
Lebach. Mami Nagata aus Tokio spielt auf der Lebacher Mayer-Orgel Werke zur Passionszeit.

Mit Mami Nagata ist am Sonntag, 25. Februar, um 17 Uhr, wieder ein weit gereister Gast in der Reihe der Lebacher Kirchenkonzerte an der Lebacher Mayer-Orgel zu erleben.


Die Organistin wurde 1987 in Japan geboren, sie absolvierte an der Universität für Künste Tokio ein Studium mit Hauptfach Orgel. Während ihrer Ausbildung wurde sie mit dem Ataka-Preis und dem Akanthus-Musikpreis ausgezeichnet. Anschließend setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Ludger Lohmann fort, wo sie einen Master-Abschluss im Fach Orgel erhielt und sich auf ihr Konzertexamen vorbereitete.

Im Jahr 2011 gewann Mami Nagata einen Sonderpreis für die beste Liszt-Interpretation beim 2. Internationalen Bach/Liszt Orgelwettbewerb Erfurt-Weimar-Merseburg. Im darauf folgenden Jahr wurde Mami Nagata ein Zweiter Preis beim 7. Internationalen Orgelwettbewerb Musashino-Tokyo zugesprochen. 2015 schließlich setzte sie ihren Erfolgskurs gleichsam nahtlos fort und erspielte sich einen Ersten Preis beim 12. Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg in Sachsen. Das japanische Kultusministerium ermöglichte ihr ab November 2015 weiterführende Studien.

Im Konzert in der Pfarrkirche Lebach wird Mami Nagata Werke zur Passionszeit von J.C. Kittel, M. Schildt, G. Böhm, M. Reger, und F. Mendelssohn-Bartholdy aufführen. Den Abschluss des Konzertes wird „Präludium und Fuge e-Moll BWV 548“ von Johann Sebastian Bach bilden.

Im Dezember 2017 hat die UNESCO die „Tradition von Orgelbau und Orgelmusik in Deutschland“ in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen, sehr zur Freude der Orgelmusikfreunde. Die Lebacher Mayer-Orgel wurde vor rund 30 Jahren gebaut, wobei 590 Pfeifen und das neugotische Orgelgehäuse von der Vorgängerorgel übernommen wurden. Heute verfügt die Orgel über drei Manuale, 2344 Pfeifen und 36 Register; sie bietet damit ein beeindruckendes Klangerlebnis. Die Musikfreunde dürfen sich auf das Spiel eines Ausnahmetalentes freuen.



Das Konzert mit Mami Nagata findet statt am Sonntag, 25. Februar, 17 Uhr, in der Pfarrkirche Lebach, Pfarrgasse 7. Eintrittskarten kosten acht, ermäßigt sechs Euro.