1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Deutsche Rallye-Meisterschaft in Lebach biegt auf die Zielgerade ein

Deutsche Rallye-Meisterschaft in Lebach biegt auf die Zielgerade ein

Nach dem gelungenen Saisonauftakt bei der ADAC-Saarland-Pfalz-Rallye im März gastiert die Rallye-Elite am Wochenende erneut im Saarland. Bei der 26. ADAC-Litermont-Rallye setzen die Teams ab Freitag beim zehnten von zwölf Läufen rund um Lebach zum Schlussspurt in der deutschen Meisterschaft an.Für die 26. Auflage der von den Fans in Anlehnung an die Rallye Monte Carlo liebevoll Liter-Monte genannten Rallye haben sich die Organisatoren vom MSC Piesbach etwas Besonderes ausgedacht: Erstmals wird eine Asphalt-Prüfung komplett in Frankreich gefahren.

Das ist ein Novum in der deutschen Rallye-Historie. Schon vor zwei Jahren, anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Elysée-Vertrags, gab es einen ersten Versuch, "grenzüberschreitenden" Motorsport zu veranstalten. Damals lagen Start und Ziel aber in Deutschland. Diesmal ist der Start in Bourg Esch bei Cottendorff, das Ziel in Waldwisse.

Ebenfalls neu ist, dass die Stadt Lebach in den Mittelpunkt rückt. Rallyezentrum, Rallyeleitung, Serviceplatz und Siegerehrung sind hier. Die dritte Neuerung: Erstmals erstreckt sich die Liter-Monte über zwei Tage. Nach dem Showstart am Freitag um 17 Uhr am Serviceplatz in Lebach , nehmen die Fahrer die ersten vier Wertungsprüfungen unter die Räder. Am Samstag geht's dann ab 9.30 Uhr in die Vollen. Nach zehn weiteren Wertungsprüfungen rollt der Gesamtsieger gegen 19.20 Uhr auf dem Bitscher Platz in Lebach über die Zielrampe. Für den Freitagabend empfiehlt sich ein Plätzchen im Golocher Wald, in der Ortsdurchfahrt Falscheid. Am Samstagmorgen steht man im französischen Zeurange genau richtig, am Samstagabend in Lebach beim Stadtrundkurs. In der Meisterschaft führt derzeit Titelverteidiger Ruben Zeltner (Porsche 911 GT3) mit 152 Punkten vor Mark Wallenwein (129 Punkte) und Fabian Kreim (105), beide im Skoda Fabia R5.