Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:37 Uhr

info
Das Stellwerk stammt aus dem Jahr 1910

Die beiden Formsignale vor Stellwerk LW für Ausfahrten Richtung Primsweiler waren 1995 schon nicht mehr in Betrieb. Das Streckengleis Lebach-Primsweiler wurde bereits Anfang 1988 betrieblich gesperrt.
Die beiden Formsignale vor Stellwerk LW für Ausfahrten Richtung Primsweiler waren 1995 schon nicht mehr in Betrieb. Das Streckengleis Lebach-Primsweiler wurde bereits Anfang 1988 betrieblich gesperrt. FOTO: Dieter Lorig
Lebach. . Bauart: Mechanisches Wärter-Stellwerk mit Hebeln, Drahtzügen und Spannwerken. Hersteller: Braunschweiger Eisenbahnsignal-Bauanstalt Max Jüdel & Co AG nach Patent des Maschinenbauingenieurs Heinrich Büssing.

. Bauart: Mechanisches Wärter-Stellwerk mit Hebeln, Drahtzügen und Spannwerken. Hersteller: Braunschweiger Eisenbahnsignal-Bauanstalt Max Jüdel & Co AG nach Patent des Maschinenbauingenieurs Heinrich Büssing.

Baujahr: 1910/11. Zusammen mit dem Schwester-Stellwerk „Lebach LF“ und einem weiteren Stellwerk an der Verbindungskurve der Ill-/Theeltalbahn zur Köllertalbahn.

Aufgabenspektrum: Regelung von Rangierfahrten durch Stellen von Weichen und Rangiersignalen, Sicherung von Zugfahrstraßen und Bedienung von Ein- sowie Ausfahrsignalen im Auftrag des Fahrdienstleiters.

Außerbetriebnahme: 1988; nach der dauerhaften betrieblichen Sperrung des Streckengleises Lebach-Primsweiler wird LW entbehrlich, später umgebaut und teilweise funktionsfähig erhalten.

Anordnung Denkmalschutz: Am 29. November 1990 durch Konservatoramt auf Anregung des Bahnfreundes Alois Bauer aus Landsweiler, der heute in Bingen wohnt.

Ab 1998 teilweiser Rückbau und Einstellung der baulichen Unterhaltung.

Antrag auf Abriss: Im Herbst 2016 durch die städtische Lebacher Grundstücksgesellschaft mbH. Erteilung der Abrissgenehmigung: Im August 2017 durch Konservatoramt.

Abriss des Gebäudes: September/Oktober 2017.

Das Lebacher Fahrdienstleiter-Stellwerk LF wurde 2009 außer Betrieb genommen. Bahnfreunde hoffen, dass dieses ebenfalls denkmalgeschützte Stellwerk auf Dauer erhalten bleibt.
Das Lebacher Fahrdienstleiter-Stellwerk LF wurde 2009 außer Betrieb genommen. Bahnfreunde hoffen, dass dieses ebenfalls denkmalgeschützte Stellwerk auf Dauer erhalten bleibt. FOTO: Dieter Lorig
Ein Dampfzug mit Personenwagen, der aus Richtung Primsweiler kommt, fährt im Jahr 1975 am Stellwerk LF vorbei in den Bahnhof in Lebach ein.
Ein Dampfzug mit Personenwagen, der aus Richtung Primsweiler kommt, fährt im Jahr 1975 am Stellwerk LF vorbei in den Bahnhof in Lebach ein. FOTO: Alois Bauer